MLS 2018: Wayne Rooney erleidet Nasenbeinbruch - Alphonso Davies brilliert

MLS 2018 : Rooney erleidet Nasenbeinbruch - Davies brilliert

Der frühere englische Nationalstürmer Wayne Rooney hat sich im Spiel seines Klubs D.C. United gegen die Colorado Rapids (2:1) die Nase gebrochen und eine Platzwunde zugezogen. Der Cut wurde direkt am Spielfeldrand mit fünf Stichen genäht.

Rooney, der im Juli vom FC Everton in die amerkianische Profiliga MLS gewechselt war, war in der Nachspielzeit mit Rapids Abwehr-Kante Axel Sjöberg zusammengestoßen. United-Trainer Ben Olsen blieb angesichts der Verletzung seines Stars gelassen: „Ich glaube nicht, dass es das erste Mal ist, dass er blutet. Er ist ein ziemlich harter Kerl.“

Zuvor hatte Rooney seine Torpremiere in der MLS gefeiert. In der 33. Minute hatte Rooney sein Team 1:0 in Führung geschossen. Nach dem späten Ausgleich durch Kellyn Acosta (82.) sorgte ein Eigentor durch Niki Jackson (90.) für den zweiten Sieg im dritten Heimspiel.

Fünfte Pleite in Serie für Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger steckt mit Chicago Fire weiter in einer schweren Krise. Das Team um den früheren Münchner ging beim FC Toronto mit 0:3 (0:0) unter und kassierte die fünfte aufeinanderfolgende Pleite in der Major League Soccer. Im Osten liegt Chicago bereits fünf Punkte hinter dem letzten Play-off-Platz.

Schweinsteiger spielte 90 Minuten durch, für die kanadischen Gastgeber trafen vor 29.190 Fans Jozy Altidore (52.), Jonathan Osorio (72.) und Sebastian Giovinco (89.). Chicago hatte zuletzt bereits das Heimspiel gegen Toronto verloren (1:2).

Derweil zeigte Alphonso Davies im Trikot der Vancouver Whitecaps, warum ihn der deutsche Rekordmeister Bayern München vor wenigen Tagen unter Vertrag genommen hat. Dem erst 17-jährigen Kanadier gelangen beim 4:2-Sieg über Minnesota United zwei Tore und zwei Vorlagen. Davies wechselt am 1. Januar 2019 nach München, das Top-Talent hat bis 2023 unterschrieben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rooney bricht sich gegen Colorado die Nase

(old/sid)
Mehr von RP ONLINE