1. Sport
  2. Fußball
  3. International

Lothar Matthäus dementiert: Kein Kontakt zu Georgien

"Das ist Unsinn" : Matthäus dementiert: Kein Kontakt zu Georgien

Lothar Matthäus hat kein Interesse an einem Job als Nationaltrainer von Georgien.

"Das ist Unsinn. Es gibt keinen Kontakt", sagte der Rekordnationalspieler der "Bild". Zuvor hatte der Generalsekretär des georgischen Fußball-Verbandes, Revas Arveladse, behauptet, Matthäus sei als Kandidat im Gespräch.

"Ich kann bestätigen, dass uns Lothar Matthäus angeboten wurde. Wir wissen, dass er Trainer der georgischen Fußball-Nationalmannschaft werden möchte. Jetzt analysieren wir alles genau und dann werden die nächste Schritte kommen", sagte Arveladse am Montag im georgischen Fernsehen.

Bei den Georgiern, am 29. März der nächste Gegner der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation, ist Trainer Temus Ketsbaia nach der 0:4-Heimniederlage gegen Polen zurückgetreten. Sein Nachfolger soll einen langfristigen Vertrag erhalten. "Ich denke, wir sollten mit dem neuen Trainer ein Vertrag für drei Jahre unterschreiben", sagte Arveladze. "Ich selbst bevorzuge georgische Trainer, aber wir haben auch ausländische Kandidaten, aber nicht viele".

Georgiens Nationalmannschaft wurde von 2006 bis 2008 von Klaus Toppmöller betreut. Unter dem ehemaligen Bundesliga-Coach hätten, so sagen Fans und Experten, die Georgier ihren besten Fußball gespielt haben.

(dpa)