1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Italien

Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin ergibt Sinn - ein Kommentar

Cristiano Ronaldo nach Turin : Dieser Wechsel ergibt Sinn

Cristiano Ronaldo wechselt von Real Madrid zu Juventus Turin. Der Portugiese kostet 100 Millionen Euro. Das ist ganz schön viel für einen 33-Jährigen. Aber der Wechsel ergibt Sinn – für beide Seiten. Ein Kommentar.

Juventus bekommt einen fünfmaligen Weltfußballer, der trotz seiner 33 Jahre noch lange nicht satt ist. Dafür ist Ronaldo einfach nicht gemacht. Er wird auch weiter akribisch an sich arbeiten und seine Mitspieler mitziehen. Ronaldo ist als Musterprofi bekannt, der immer das Maximum aus sich herausholt und gar nicht gerne verliert. Außerdem hat er es geschafft, sein Spiel umzustellen. Der früher blitzschnelle Flügelstürmer orientiert sich mehr ins Zentrum, wo es nicht so sehr auf Schnelligkeit ankommt. Dort ist er auch jetzt noch effektiv und jederzeit eine Gefahr für den Gegner. 15 Tore in der abgelaufenen Champions-League-Saison sprechen eine deutliche Sprache. Niemand traf häufiger. Ein paar Trikots mehr dürfte Juve dank Ronaldo auch verkaufen.

Auch der Portugiese profitiert: Der Transfer befriedigt nicht nur Ronaldos Eitelkeit (Er konnte nie so recht verstehen, warum er bei Real weniger verdiente als seine Kollegen Messi bei Barcelona und Neymar in Paris, nun verdient er angeblich mehr), Ronaldo wechselt auch in eine schwächere Liga, die Juventus seit Jahren dominiert. Sieben Mal wurden die Turiner in Folge Meister. Rekordmeister sind sie sowieso. Ronaldo wird im Alltag genug Pausen bekommen, um für die großen Spiele in der Champions League fit zu sein. Das Gerüst im Piemont steht: Juventus hat einen leistungsstarken Kader beisammen, der schon ohne Ronaldo erfolgreich war. Der Portugiese persönlich verhinderte in der vergangenen Saison, dass es Turin ins Halbfinale der Königsklasse schaffte.

Auf dem Papier hat sich Ronaldo sportlich dennoch erst einmal verschlechtert. Ob Ronaldos „Rentenplan“ aufgeht, wird auch davon abhängen, ob Turin noch nachbessert - oder nachbessern kann.