Transfermarkt: Dieses Team kann man für die 112 Millionen Euro für Cristiano Ronaldo kaufen

Komplette Elf aus Bundesliga-Spielern: Dieses Team kann man für die Ronaldo-Millionen kaufen

112 Millionen Euro hat der italienische Meister Juventus Turin nur in die Ablöse für Cristiano Ronaldo investiert. Dafür hätte der Verein auch eine gesamte Elf aus aktuellen Bundesliga-Spielern kaufen können. Hier unser Vorschlag.

Wochenlang haben die Italiener um den Superstar von Real Madrid gebuhlt. Jetzt trägt er das Juve-Trikot, soll bei der Mission Champions-League-Sieg helfen und für Millionen-Einnahmen sorgen.

Für die Ronaldo-Millionen aus Ablöse und Gebühren hätte Juventus auch eine komplette Elf aus Bundesliga-Spielern kaufen können. Die Auswahlmöglichkeiten unter den Zehn-Millionen-Spielern wären riesig gewesen. Aber auch, wenn Juve den einen oder anderen Spieler mit höherem Marktwert geholt hätten, wäre eine insgesamt beachtliche Bundesliga-Elf zusammengekommen. Basierend auf den Marktwerten, die die Internetplattform Transfermarkt.de veröffentlicht, haben wir unsere Elf für die Ronaldo-Millionen zusammengestellt. Da die Marktwerte während der WM nicht aktualisiert wurden, haben wir keine Spieler berücksichtigt, die bei der WM zum Einsatz gekommen sind. Die meisten Marktwerte sind auf dem Stand von Anfang Juni. Lediglich bei in der Sommerpause verpflichteten Spielern wurde der Marktwert nach der Saison aktualisiert.

Für das Tor würden wir den Schweizer Roman Bürki holen, der bei Borussia Dortmund unter Vertrag steht. Sieben Millionen Euro wären damit schon mal aus unserem Kader-Budget weg.

Trotzdem leisten wir es uns, den Leverkusener Sven Bender für 15 Millionen Euro zu verpflichten. Der Innenverteidiger sortiert die Abwehr mit jeder Menge Erfahrung. Der frühere Dortmunder ist zwei Mal Deutscher Meister geworden und kann mit seinen 29 Jahren noch ein paar gute Saisons spielen.

An seiner Seite spielt Kevin Akpoguma (8 Millionen Euro). Der 23-Jährige spielt für Hoffenheim und stand in der vergangenen Saison 22 Mal in der Bundesliga auf dem Platz.

Der Dortmunder Jeremy Toljan spielt auf der Position des rechten Verteidigers. Er kostet etwa fünf Millionen Euro Ablöse.

Deutlich teurer ist unser linker Verteidiger: Juan Bernat vom Deutschen Meister Bayern München kostet zwölf Millionen Euro. Der Spanier bringt mit seinen 25 Jahren bereits 76 Spiele Bundesliga-Erfahrung mit.

  • Porträt : Das ist Sven Bender
  • Porträt : Das ist Mario Götze

Mit Charlez Aranguiz holen wir einen weiteren Routinier von Bayer 04 Leverkusen. Der 29-Jährige hat einen Marktwert von zehn Millionen Euro und soll das Mittelfeld organisieren.

An seiner Seite spielt dabei Gonzalo Castro (acht Millionen Euro). Castro ist mit 31 Jahren zwar schon im fortgeschrittenen Fußballeralter, bringt aber auch die Erfahrung aus 358 Bundesliga-Partien mit.

Außerdem kennt er aus Dortmunder Zeiten die Laufwege von Mario Götze perfekt. Der Weltmeister von 2014 hat derzeit einen Marktwert von 18 Millionen Euro und soll Torgefahr ins Mittelfeld bringen.

Als weitere Optionen im Mittelfeld verpflichten wir den bisherigen Schalker Daniel Caligiuri (7,5 Millionen Euro) und Keanan Bennetts. Der Engländer, der für Borussia Mönchengladbach spielt, ist mit 2,25 Millionen Euro ein echtes Schnäppchen, muss sich mit seinen 19 Jahren aber erst zum Topspieler entwickeln.

Zu denen gehört Stürmer Mark Uth bereits. Der Schalker belastet unser Budget zwar um 18 Millionen Euro. Die ist uns der 26-jährgige Stürmer aber wert.

110,75 Millionen Euro hätten wir für diese Elf ausgegeben. Bleibt also noch Geld,den ehemaligen Nationaltorhüter René Adler für eine Millionen Euro als Ersatz für Roman Bürki zu holen.