1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Italien

Tiemoué Bakayoko: Polizei-Kontrolle von Milan-Profi sorgt in Italien für Aufsehen​

Mit vorgehaltener Waffe : Polizei-Kontrolle von Milan-Profi sorgt in Italien für Aufsehen

Die italienische Polizei hat mit einer Fahrzeugkontrolle des Spielers Tiemoué Bakayoko für Aufsehen gesorgt. Der Milan-Profi wurde mit vorgehaltener Waffe untersucht. Die Szene gibt es auch im Video.

In Italien hat das Video einer Verkehrskontrolle mit Leibesvisitation eines Fußballers der AC Mailand für Aufsehen gesorgt. Der Clip, der am Montag auf Twitter kursierte, zeigt einen Polizisten, der den französischen Mittelfeldspieler Tiemoué Bakayoko abtastet und dessen Taschen ausleert. Neben ihm steht eine Polizistin, die ihre gezogene Waffe in ein Auto richtet. Auch ein weiterer Polizist richtet seine Pistole zunächst auf das Auto. Die Polizia di Stato in Mailand bestätigte den Vorfall auf Nachfrage. Der Einsatz sei am 3. Juli gewesen, erklärte ein Sprecher.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="it" dir="ltr">Un nero con la macchina costosa? Come osa? Perquisizione a pistole spianate subito. <br><br>AH, ma sei un calciatore del Milan? Allora tutto apposto. Avevamo solo deciso di puntarti le pistole senza nemmeno sapere chi fossi. <br><br>Italia, 2022, razzismo <a href="https://t.co/oNEShPOhGh">pic.twitter.com/oNEShPOhGh</a></p>&mdash; Andi Shehu (@AndShehu) <a href="https://twitter.com/AndShehu/status/1548930481365843969?ref_src=twsrc%5Etfw">July 18, 2022</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Zuvor hatten sich nach Polizeiangaben Zeugen gemeldet, weil es in den frühen Morgenstunden in der Nähe zu einer Konfrontation zwischen Männern mit einer Pistole - wie sich später herausstellte, war sie aus Plastik - in einem Restaurant gekommen sei. Einer der mutmaßlichen Täter trug den Beschreibungen der Anrufer zufolge ein grünes Shirt. Sie seien in einem hochmotorisierten Wagen davongefahren.

Die Polizei stoppte deshalb bei der anschließenden Fahndung nach eigenen Angaben den SUV Bakayokos, auch weil dieser ein dunkelgrünes Shirt trug. Als die Beamten demnach bemerkten, dass sie es mit dem Milan-Profi zu tun hatten, beendeten sie die Durchsuchung sofort. Die Geschichte erregte nun Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken.

(dör/dpa)