Nach Messerattacke Monzas Mari aus dem Krankenhaus entlassen

Update | Mailand · Der spanische Fußball-Profi Pablo Mari ist am Donnerstag in einem Kaufhaus in Mailand niedergestochen worden. Am Sonntag wurde er aus dem Krankenhaus entlassen.

 Pablo Mari im Trikot des AC Monza.

Pablo Mari im Trikot des AC Monza.

Foto: AP/Claudio Grassi

Fußballprofi Pablo Mari vom italienischen Erstligisten Monza Calcio ist drei Tage nach der Messerattacke auf ihn aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 29-Jährige sei „wieder zu Hause“ und werde sich nun „komplett erholen“, teilte sein Klub mit. Der Leihgabe des FC Arsenal war am Freitag im Mailänder Klinikum Niguarda operiert worden.

Der Spanier Mari war einer von fünf Verletzten bei der Messerattacke in einem Supermarkt, für die ein psychisch gestörter 46-jähriger Italiener verantwortlich gemacht wird. Ein Mann kam dabei ums Leben. Abwehrspieler Mari erlitt Verwundungen am Rücken und wird voraussichtlich rund zwei Monate ausfallen.

Monza hatte nach der Attacke beantragt, die Serie-A-Partie gegen den FC Bologna am Montag zu verlegen. Die Mannschaft stehe nach dem Vorfall unter Schock, hieß es in der Begründung. Die Liga wies den Antrag jedoch ab.

(sid/dpa/stja)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort