Serie A: Lazio Rom muss wegen rassistischer Rufe gegen Mario Balotelli 20.000 Euro Strafe zahlen

Serie A : 20.000 Euro Strafe für Lazio wegen rassistischer Rufe gegen Balotelli

Empfindliche Strafe für Lazio Rom: Der italienische Klub muss 20.000 Euro Strafe zahlen, weil Fans den gegnerischen Spieler Mario Balotelli rassistisch beleidigt haben. Die Partie wurde deswegen kurz unterbrochen.

Weil Fans von Lazio Rom Stürmerstar Mario Balotelli rassistisch beleidigt haben, muss der italienische Fußball-Erstligist 20 000 Euro Strafe zahlen. Das teilte die nationale Liga am Mittwoch mit. Beim Serie-A-Spiel seines Clubs Brescia Calcio gegen Rom (1:2) am Sonntag war der 29-Jährige aus dem Lazio-Fanblock fremdenfeindlich beschimpft worden.

Die Partie in Brescia wurde nach gut einer halben Stunde kurz unterbrochen, nachdem Balotelli dem Schiedsrichter die Rufe angezeigt hatte. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art: Erst im November war es im Spiel von Brescia bei Hellas Verona zu Fan-Entgleisungen gegen den italienischen Spieler mit ghanaischen Wurzeln gekommen.

Im italienischen Fußball gab es in der Vergangenheit häufig Rassismus-Skandale. Mehrfach stand dabei Balotelli im Zentrum. Der Fußballverband FIGC wurde von der Liga aufgefordert, den Vorfall genauer zu untersuchen.

(eh/dpa)