1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Italien

Serie A: Juventus Turin gewinnt erstes Spiel nach

Florenz nur Remis bei Ribery-Comeback : Juve gewinnt erstes Spiel nach Restart

Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat beim ersten Spiel in der Serie A nach dem Restart einen ungefährdeten Sieg gefeiert. Der frühere Bayern-Profi Franck Ribery gab für Florenz sein Comeback.

Ohne den 2014er-Weltmeister Sami Khedira, der an einer Sehnenverletzung im rechten Oberschenkel laboriert, siegte Juve 2:0 (2:0) beim FC Bologna. Dadurch vergrößerte der Tabellenführer den Abstand auf Verfolger Lazio Rom, der am Mittwoch (21.45 Uhr) bei Atalanta Bergamo nachlegen kann, auf vier Punkte.

Superstar Cristiano Ronaldo (23.) brachte die Bianconeri per Foulelfmeter in Führung. Paulo Dybala (36.) erhöhter mit einem Fernschuss nach sehenswerter Hacken-Vorarbeit von Federico Bernardeschi. In der Nachspielzeit sah Juves Danilo (90.+1) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Der AC Florenz hat bei der lang ersehnten Rückkehr des ehemaligen Bundesliga-Stars Franck Ribery hingegen einen Sieg verpasst. Beim ersten Spiel nach der Corona-Zwangspause kam die Fiorentina gegen den Tabellenletzten Brescia Calcio nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Der AC Mailand siegte mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu, der zwei Treffer vorbereitete, mit 4:1 (1:0) beim abstiegsgefährdeten US Lecce.

Brescia ging durch einen Foulelfmeter von Alfredo Donnarumma in Führung (17.). Den Ausgleich erzielte Florenz-Kapitän German Pezzella (29.) per Kopfball nach einem Eckball. Nach dem Seitenwechsel traf auch Ribery (51.) - doch trotz heftiger Diskussionen nahm Schiedsrichter Federico La Penna das Tor wegen einer Abseitsstellung zurück.

In der Schlussphase mussten die Gastgeber ohne Martin Caceres (70.) und Trainer Giuseppe Iachini (73.) auskommen. Caceres sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte, Iachini flog mit Rot vom Platz.

Ribery hatte sich nach einer starken ersten Halbserie im Dezember einer Knöcheloperation unterziehen müssen und daraufhin alle Partien in 2020 verpasst.

In Lecce trafen Samuel Castillejo (26.), Giacomo Bonaventura (55.), der Ex-Frankfurter Ante Rebic (57.) und Rafael Leao (72.) für die Rossoneri.

(eh/sid)