Sami Khedira bekommt Lob und Kritik nach Debüt bei Juventus Turin

Debüt bei Juventus: Khedira kann Kritiker noch nicht restlos überzeugen

Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira hat nach seinem Testspiel-Debüt für Juventus Turin in Italien Lob und Kritik bekommen. "Khedira hat rechts besser gespielt als zentral vor der Abwehr", urteilte Trainer Massimiliano Allegri. "Aber er hat es gut gemacht."

Khedira hatte beim 2:1-Sieg gegen Lechia Gdansk am Mittwochabend zunächst zentral und dann rechts im Mittelfeld gespielt. In der 63. Minute war der 28-Jährige ausgewechselt worden.

"Er ist noch nicht der wirkliche Krieger aus seinen besten Zeiten", kommentierte "Tuttosport" am Donnerstag Khediras ersten Einsatz für den italienischen Double-Sieger. "Aber das liegt auch an den Umständen: Mehr als die jüngsten Adduktorenprobleme fallen die Monate ohne Spielpraxis ins Gewicht." Weltmeister Khedira war bei seinem Ex-Klub Real Madrid zuletzt nicht mehr zum Einsatz gekommen.

  • 63 Minuten im Einsatz : Khedira macht sein erstes Spiel für Juventus

Das erste Testspiel des Champions-League-Finalisten gegen Borussia Dortmund (0:2) hatte der Mittelfeldspieler mit Adduktorenproblemen verpasst. Die "Gazzetta dello Sport" urteilte nach Khediras erstem Auftritt im Juve-Trikot: "Negatives Debüt. Spielt den Ball zu langsam weiter, viele Abspielfehler." Am 8. August bestreiten Juventus und Khedira im Supercup gegen Lazio Rom ihr erstes Pflichtspiel.

(dpa)