AS Rom spendet für schwerverletzten Liverpool-Fan Sean Cox

Nach Angriff von Rom-Anhängern : AS Rom spendet für schwerverletzten Liverpool-Fan

Vor dem Champions-League-Halbfinale der vergangenen Saison hatten 15 Anhänger des AS Rom den Liverpool-Fan Sean Cox lebensbedrohlich verletzt. Er ist auf eine lange Reha angewiesen. Der AS Rom unterstützt die Familie nun finanziell.

Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom spendet der Familie des von Roma-Anhängern lebensbedrohlich verletzten Liverpool-Fans Sean Cox 150.000 Euro. 100.000 Euro werden von dem Klub direkt gezahlt, 50.000 Euro spendet der Vereinsvorsitzende James Pallotta aus eigener Tasche.

Cox war im Vorfeld des Champions-League-Halbfinales zwischen dem Team von Jürgen Klopp und den Römern an einem Pub in Liverpool von einer Gruppe von rund 15 Männern mit Gürteln angegriffen und geschlagen worden. Cox wurde schwer verletzt und lag drei Monate lang im künstlichen Koma. Seitdem sitzt er auf einem Rollstuhl und muss sich einer langen Rehabilitationstherapie unterziehen. Derzeit befindet sich der Ire im Rehakrankenhaus in Dun Laoghaire in seinem Heimatland.

"Das, was Sean geschehen ist, darf einem Fußballfan nie passieren. Unsere Gedanken sind ständig bei der Familie. Wir hoffen alle, dass sich Sean sobald wie möglich ganz erholen wird", sagte Pallotta.

Cox' Frau Martina dankte für die Spende. "Wir sind dankbar für den Beitrag zur Unterstützung des Kampfes, der Sean jetzt bevorsteht", sagte sie. Auch Klopp hatte 5000 Euro für Cox gespendet.

Im Zuge der Ausschreitungen war ein 21-jähriger Römer von einem englischen Gericht zu drei Jahren Haft verurteilt worden, allerdings nur wegen der Krawalle, nicht wegen der Verletzung des Liverpool-Fans. Ein weiterer Römer war zu zweieinhalb Jahren verurteilt worden. Ein dritter Angeklagter, der Cox einen schweren Faustschlag versetzt haben soll, soll von Italien nach Großbritannien ausgeliefert werden.

(rent/sid)