AC Mailand unterliegt Juventus Turin 0:2 - Cristiano Ronaldo trifft

Juve besiegt AC Mailand 2:0 : „Ronaldo radiert Higuain aus“

Cristiano Ronaldo hat das Privatduell in der italienischen Serie A mit Juventus Turin gegen Gonzalo Higuain vom AC Mailand für sich entschieden. Die Alte Dame gewann in Mailand mit 2:0 (1:0).

CR7 setzte mit seinem siebten Ligator den Schlusspunkt (81.) für den Tabellenführer, der die letzten Minuten in Überzahl agierte. Higuain hatte in der 83. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen.

Zuvor hatte der Argentinier einen Handelfmeter gegen Juventus-Torwart Wojciech Szczesny verschossen (41.). Der ehemalige Bundesliga-Profi und Vize-Weltmeister Mario Mandzukic (8.) war zum 1:0 für Juve erfolgreich gewesen. Für den Ronaldo-Klub war es der elfte Sieg im zwölften Saisonspiel in der Serie A.

"Rote Karte, Tränen und Streit mit CR7: Albtraum für Higuain", kommentierte die Turiner Tageszeitung La Stampa. "Ronaldo radiert Higuain aus. CR7 hat Higuain Juve und das Rampenlicht gestohlen. Er hat ihm den Job weggenommen und seine Karriere am Höhepunkt gebrochen. In San Siro verliert Higuain den Kopf und sieht Rot", analysierte der Corriere dello Sport.

"Alte Dame und Alleinherrscherin der Serie A. Mandzukic und CR7 dominieren, während Higuain Rot sieht", kommentierte die Gazzetta dello Sport. "Das Duell zwischen dem Eismann Ronaldo und dem Feuermenschen Higuain ist zugunsten des Portugiesen zu Ende gegangen. Higuain ist an seiner Revanchelust verbrannt", so die Gazzetta weiter. Der Gaucho hatte Juventus verlassen, nachdem der Rekordmeister CR7 verpflichtet hatte.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Sami Khedira wurde bei Juventus in der 74. Minute eingewechselt. "Er stellt sich wie immer in den Dienst der gesamten Gruppe mit dem richtigen Verhalten", lobte der Corriere dello Sport. "Khedira verleiht der Mannschaft Ordnung", so die Tageszeitung La Stampa.

(sid/old)