Zermürbt vom Rassismus: Danny Rose „kann Karriereende nicht erwarten“

Zermürbt vom Rassismus : Danny Rose „will einfach nur raus“

Danny Rose ist mit 28 Jahren im besten Fußballalter. Doch der englische Nationalspieler kann sein Karriereende nicht erwarten. Der anhaltende Rassismus zermürbt ihn.

Der englische Nationalspieler Danny Rose zählt wegen des anhaltenden Rassismus im Fußball schon jetzt die Tage bis zu seinem Karriereende. "Ich habe genug. Ich werde noch fünf oder sechs Jahre im Fußball haben. Ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn ich ihm den Rücken kehre. Ich will einfach nur raus", wurde der Verteidiger von Tottenham Hotspur am Donnerstag in englischen Medien zitiert.

"Es gibt so viel Politik und sonst was im Fußball", sagte der 28-Jährige frustriert. Zudem ärgere er sich darüber, dass sich die Situation im Sport seit Jahren nicht verändere und nicht genug gegen Rassismus getan werde. Zuletzt wurde er während des EM-Qualifikationsspiels der englischen Mannschaft in Montenegro von Zuschauern rassistisch beleidigt.

Überrascht habe ihn das aber nicht. Bereits als Spieler in der englischen U21-Auswahl war er rassistischen Anfeindungen ausgesetzt und wurde von den Zuschauern mit Affenlauten geschmäht. "Ich habe vor acht Jahren in Serbien gespielt, und mir ist es dort passiert. Darum habe ich gedacht, dass es möglicherweise wieder passieren könnte. Und es ist passiert", sagte Rose.

Kritisch äußerte er sich auch zu den Strafen für die Länder und Vereine, deren Fans den Rassismus in die Stadien bringen. "Wenn Länder nur mit einer Summe bestraft werden, die ich an einem festlichen Abend in London ausgeben kann, was können wir erwarten?", fragte er rhetorisch. Eine solche Art des Kampfes sei für ihn "ein Witz" und könne das Problem nicht lösen.

(sid/eh)
Mehr von RP ONLINE