Vincent Kompany: Manchester-City-Kapitän hilft Obdachlosen

Manchester-City-Kapitän : Vincent Kompany veranstaltet Dinner für Obdachlosen-Hilfe

Manchester-City-Kapitän Vincent Kompany möchte den Obdachlosen in der Stadt helfen. Bei einem wohltätigen Dinner mit viel Prominenz kamen dafür nun 216.000 Pfund Spendengelder zusammen.

2008 wechselte Vincent Kompany vom Hamburger SV zu Manchester City. Seitdem feierte der belgische Innenverteidiger drei Mal die englische Meisterschaft, wurde Pokal- und Ligapokalsieger. „Ich hatte die besten Jahre meiner Karriere hier in dieser Stadt, es war eine wunderbare Zeit in der Geschichte geschrieben wurde“, schreibt der City-Kapitän in einem offenen Brief an die Stadt Manchester.

Nun möchte er der Stadt etwas zurückgeben und hat gemeinsam mit Andrew Burnham, Bürgermeister von Greater Manchester, eine Wohltätigkeitsorganisation ins Leben gerufen. Mit „Tackle4MCR“ möchte er Obdachlosen helfen und sie von den Straßen Manchesters holen: „Wo man in der Stadt hinblickt, sieht man Kräne. Die Stadt entwickelt sich und wächst. Gleichzeitig leben Menschen auf der Straße, das hat niemand verdient“, sagte Kompany dem britischen Fernsehsender ITV.

Dem britischen Medium zufolge soll die Zahl der Obdachlosen in Manchester im vergangenen Jahr stark gestiegen sein. Schätzungen gehen von mehr als 500 Menschen aus, die in der 500.000 Einwohner großen Stadt auf der Straße leben. „Obdachlosigkeit ist ein Problem, das gelöst werden kann. Zunächst müssen wir versuchen, für alle Menschen jede Nacht ein Bett zur Verfügung zu stellen. Dann muss man sich um die Ursachen kümmen, damit Menschen nicht mehr auf der Straße landen“, sagte der 32-Jährige weiter.

In dieser Woche veranstaltete der City-Kapitän ein Dinner für den guten Zweck. Über 400 geladene Gäste, darunter die Spieler von Manchester United und City, ihre beiden Trainer Pep Guardiola und Ole Gunnar Solskjær, Oasis-Sänger Noel Gallagher und Ex-Nationalspieler Gary Lineker. 216.000 Pfund kamen an dem Abend zusammen. Das Geld geht an die Obdachlosen-Hilfe „A Bed Every Night“. Initiator Kompany zeigte sich am Ende des Abends sichtlich gerührt: „Das Dinner hat all meine Erwartungen übertroffen. Zu sehen, wie viele Menschen hier zusammenkommen, um Spenden zu sammeln, ist herzerwärmend und zeigt die Stärke und Solidarität, die nötig ist, um dieses Problem zu bekämpfen.“

(seka)
Mehr von RP ONLINE