1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. England

Thomas Tuchel und Antonio Conte geraten aneinander: „Mir hat es Spaß gemacht, ihm glaube ich auch“

Tuchel über Rangelei mit Conte : „Mir hat es Spaß gemacht, ihm glaube ich auch“

Thomas Tuchel und Antonio Conte gerieten nach der Partie Chelsea gegen Tottenham heftig aneinander - und sahen Rot. Während Tuchel versuchte, die Rangelei herunterzuspielen, legte der Italiener noch mal nach. Auf einen Handschlag mit dem Deutschen will er künftig verzichten. Die Szene im Video.

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel will wegen seiner wütenden Rangelei mit Tottenham-Coach Antonio Conte nicht nachtragend sein. „Keiner wurde beleidigt, wir hatten keinen Faustkampf. Das ist für mich keine große Sache, es war Teil dieses Spiels. Mir hat es Spaß gemacht, ihm glaube ich auch. Es war nichts Schlimmes“, sagte Tuchel nach den wilden Szenen kurz nach dem 2:2 im Londoner Derby. Beide Trainer hatten am Sonntagabend wegen ihrer Auseinandersetzung die Rote Karte gesehen.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Tuchel 🆚 Conte mit Kottbusser Tor- Handshake.<a href="https://twitter.com/hashtag/CHETOT?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#CHETOT</a> <a href="https://t.co/vvtuuC8nQS">pic.twitter.com/vvtuuC8nQS</a></p>&mdash; The Kop Germany (@thekopgermany) <a href="https://twitter.com/thekopgermany/status/1558880620427747330?ref_src=twsrc%5Etfw">August 14, 2022</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Als sich beide nach dem Schlusspfiff die Hände gaben, ließen sie sich zunächst nicht los, schrien sich gegenseitig an und mussten voneinander getrennt werden. Das Festhalten schien von Tuchel auszugehen. „Ich vergleiche das mit zwei Spielern, die einen kleinen Kampf auf dem Platz haben, aber nichts passiert, niemand wird verletzt. Das ist Premier-League-Fußball, die beiden Trainer haben mitgemacht, weil wir beide für unsere Mannschaften gekämpft haben“, erklärte Tuchel.

Kontrahent Conte schlug vor, dass er und Tuchel beim nächsten Mal einfach auf einen Handschlag verzichten sollten. „Er bleibt auf seiner Bank, ich bleibe auf meiner Bank mit meinen Kollegen auf einer Seite und es gibt kein Problem“, sagte der Italiener. Er hoffe, dass er und Tuchel wegen der Szenen nicht für ihre nächsten Spiele gesperrt werden.

Es sei „enttäuschend“, dass beide Trainer für ihren Zwist mit Rot bestraft worden seien, meinte Harry Kane, der den Ausgleich für Tottenham in der sechsten Minute der Nachspielzeit erzielt hatte: „Es ist ein emotionales Spiel, beide Teams wollten gewinnen. Aber manchmal passiert so etwas.“

In der Nacht zu Montag legte Conte dann auf Instagram nochmal nach. Zu einem Video, in dem der deutsche Coach des FC Chelsea nach dem 2:1 jubelnd an ihm vorbeiläuft, schrieb der Trainer der Spurs: „Zum Glück habe ich dich nicht gesehen...dir ein Bein zu stellen, wäre wohlverdient gewesen...“ Dies versah er mit drei lachenden Smileys.

Mit vier Punkten aus zwei Partien liegen Tottenham und Chelsea zwei Zähler hinter Meister und Tabellenführer Manchester City, der sich am Vortag 4:0 gegen den AFC Bournemouth durchgesetzt hatte.

(dpa/sid/old)