Premier League: Hugo Lloris feiert Comeback bei Sieg von Tottenham Hotspur

Nach dreimonatiger Verletzungspause : Torhüter Lloris feiert Comeback bei Tottenham-Sieg

Tottenham Hotspur besiegt am 24. Spieltag in der Premier League Norwich City mit 2:1. Beim Heimerfolg steht Torhüter Hugo Lloris nach dreimonatiger Verletzungspause überraschend wieder in der Startelf.

Der ehemalige englische Meister Leicester City ist in der Premier League weiter auf Kurs Richtung Champions League. Am 24. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Teammanager Brendon Rodgers mit 4:1 (2:0) gegen West Ham United durch und belegt in der Tabelle mit 45 Punkten weiterhin den dritten Rang hinter Champions-League-Sieger FC Liverpool (64) und Meister Manchester City (51).

In der 24. Minute legte Leicesters Ricardo Pereira vor dem Tor quer auf Harvey Barnes, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste. Der Vorlagengeber erhöhte noch vor der Pause (45.+5) für die Foxes. Mark Noble gelang per Strafstoß (49.) der Anschlusstreffer, Ayoze Perez sorgte mit zwei Treffern (81./88.) für die Entscheidung.

Für den Meister von 2016 war es der erste Sieg nach zwei Niederlagen, womit sich das Team um Liga-Topscorer Jamie Vardy (17 Tore) aus dem Titelrennen verabschiedet hatte. Der 33 Jahre alte Angreifer griff sich nach einem Befreiungsschlag in der 38. Minute an den Oberschenkel und musste ausgewechselt werden.

Tottenham Hotspur um Teammanager Jose Mourinho feierte einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen den von Daniel Farke trainierten Aufsteiger Norwich City. Die Londoner kletterten auf den sechsten Tabellenplatz und halten mit 34 Zählern Anschluss an die internationalen Plätze.

Bei Tottenham stand der französische Weltmeister Hugo Lloris nach dreimonatiger Verletzungspause überraschend wieder in der Startelf. Mourinho hatte vergangene Woche einen Einsatz des 33-Jährigen erst für Februar angekündigt. Für Tottenham traf der englische Nationalspieler Dele Alli (38.) zur Führung. Der ehemalige Schalker Teemu Pukki sorgte per Strafstoß für den Ausgleich (70.), ehe Heung-Min Son mit einem Kopfball den Siegtreffer erzielte (80.).

(dpa/old)