1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. England

Premier League: FC Liverpool gewinnt beim Leicester City mit 4:0

Boxing Day in der Premier League : Klopps Liverpool bei 4:0 in Leicester schon meisterlich

Der FC Liverpool baut seine Superserie im Jahr 2019 aus. Auch der Premier-League-Zweite Leicester ist gegen Jürgen Klopps Mannschaft chancenlos. Ein früherer Bundesliga-Profi trifft doppelt.

Der erste Gewinn der englischen Fußballmeisterschaft für den FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp seit 30 Jahren rückt nach einer Machtdemonstration immer näher. Zum Abschluss des traditionellen Weihnachtsspieltages am Donnerstagabend war auch Verfolger Leicester City gegen den neuen Club-Weltmeister völlig chancenlos und unterlag den Reds deutlich mit 0:4 (0:1). Mit einem Nachholspiel in Hinterhand liegt Liverpool in der Tabelle bereits 13 Punkte vor Leicester. Manchester City kann am Freitag (20.45 Uhr/Sky) bei den Wolverhampton Wanderers den Rückstand auf Liverpool vorerst auf elf Zähler verkürzen.

Der Ex-Hoffenheimer Robert Firmino (31./74. Minute) traf beim hochverdienten 17. Saisonerfolg doppelt. James Milner, verwandelte Handelfmeter (72.), und der überragende Trent Alexander-Arnold (78.) sorgten für die weiteren Tore. Damit bleibt Liverpool saisonübergreifend im 35. Liga-Spiel in Serie ungeschlagen.

Auch unter dem neuen Trainer Mikel Arteta enttäuscht der FC Arsenal weiter. Die Gunners kamen mit dem früheren Weltmeister Mesut Özil und Nationaltorhüter Bernd Leno beim AFC Bournemouth nicht über 1:1 (0:1) hinaus. Mit 24 Punkten hängen die Gunners in der Tabelle auf Platz elf fest. Der Ex-Dortmunter Pierre-Emerick Aubameyang erzielte nach dem Führungstor durch Dan Gosling (35. Minute) in der 63. Minute für die enttäuschenden Londoner zumindest noch den Ausgleich.

Nationalverteidiger Antonio Rüdiger verlor mit dem Tabellenvierten FC Chelsea überraschend gegen den FC Southampton 0:2 (0:1). Michael Obafemi (31.) und Nathan Redmond (73.) waren für das Team des früheren Bundesliga-Trainers Ralph Hasenhüttl erfolgreich.

Der Einstand von Trainer Carlo Ancelotti beim FC Everton gelang. Der Klub des ehemaligen Bayern-Coaches gewann dank eines späten Kopfball-Treffers von Dominic Calvert-Lewin (80.) mit 1:0 (0:0) gegen den FC Burnley und kletterte auf Rang 13.

Deutlich verbessert zeigte sich Manchester United. Nach der Pleite bei Abstiegskandidat Watford (0:2) bezwangen die Red Devils Newcastle United problemlos mit 4:1 (3:1) und sind vorerst Siebter. Anthony Martial (24./51.) traf doppelt, Mason Greenwood (36.) und Marcus Rashford (41.) machten den Sieg perfekt. Matthew Longstaff (17.) hatte Newcastle in Führung gebracht.

Die Tottenham Hotspur haben zum Start des Boxing Days einen erneuten Rückschlag abgewendet. Die Mannschaft von Trainer José Mourinho siegte trotz Rückstandes noch 2:1 (0:1) gegen Brighton & Hove Albion. Damit schob sich der Champions-League-Finalist der Vorsaison auf Rang fünf vor. Nach der Gäste-Führung durch Adam Webster drehten Englands Nationalspieler Harry Kane (53.) und Dele Alli (72.) das Match für den Champions-League-Gegner von RB Leipzig.

(ako/sid)