1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. England

Ole Gunnar Solskjaer wird neue Manchester-United-Trainer

Bayern-Schreck : Solskjaer wird neuer ManUnited-Trainer

Manchester United hat einen Nachfolger für José Mourinho gefunden. Der Verein bestätigte, dass der Norweger Ole Gunnar Solskjaer das Team trainieren wird. Er schoss United 1999 zum Champions-League-Sieg gegen die Bayern.

Bayern-Schreck Ole Gunnar Solskjaer soll als Interimstrainer den Absturz bei Manchester United stoppen. Der englische Rekordmeister holte seinen früheren Stürmer im Zuge eines ungewöhnlichen Leihgeschäftes aus Molde. Der 45-Jährige tritt die Nachfolge von Jose Mourinho an, der am Dienstag entlassen wurde. "Manchester United hat eine Zukunft ohne mich, und ich habe eine Zukunft ohne Manchester United", sagte Mourinho am Mittwoch bei Sky.

Uniteds nähere Zukunft heißt Solskjaers. Dessen bisheriger Klub Molde FK bestätigte, dass das Leihgeschäft nur bis Mai läuft. Dann kehrt Solskjaer zurück. "Dass Manchester Molde fragt, den Trainer auszuleihen, ist an sich schon ein Ereignis und eine Anerkennung für Molde und Solskjaer", sagte Moldes Vorstandschef Oystein Neerland. Erst im März beginnt in Norwegen die neue Saison in der höchsten Spielklasse.

Langfristig hat Manchester andere Pläne. Neben Zinedine Zidane gilt vor allem Mauricio Pochettino als Wunschkandidat. Der Argentinier kündigte jedoch an, dass er seinen Trainerjob beim Ligarivalen Tottenham Hotspur derzeit nicht aufgeben wolle. Generell soll der 46-Jährige jedoch Interesse an dem Job in Old Trafford haben.

Solskjaer gilt nicht zuletzt dank seines Siegtores im Champions-League-Finale von 1999 als Klub-Legende in Manchester. Bayern München führte nach einem Tor von Mario Basler lange mit 1:0, ehe Teddy Sheringham und Solskjaer mit ihren Treffern in der Nachspielzeit die Partie drehten.

Vorstands-Vize Ed Woodward glaubt, dass Solskjaer und sein Assistent Mike Phelan "die Spieler und die Fans wieder zu einer Einheit machen werden". Manchesters früherer Mittelfeldspieler Robbie Savage übte Kritik und sprach von einem "großen Durcheinander", das durch die Ernennung des Interimstrainers fortgesetzt werde.

Die Meinungen über Solskjaer als Trainer gehen auseinander. In Molde hatte der 67-malige Nationalspieler zwei erfolgreiche Amtszeiten. In der Zeit dazwischen im Jahr 2014 scheiterte der Norweger allerdings in der Premier League als Trainer von Cardiff City und stieg mit den Walisern ab. Ausgerechnet dort gibt der Hoffnungsträger beim Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr/DAZN) seinen Einstand.

"Manchester ist in meinem Herzen, und es ist brillant, in neuer Rolle zurückzukehren. Ich freue mich auf die Arbeit mit dem sehr talentierten Kader, mit dem Stab, mit jedem im Klub", sagte Solskjaer. In elf Jahren zwischen 1996 und 2007 absolvierte er als Spieler von ManUnited 366 Spiele und erzielte 126 Tore.

In Norwegen löste die Inthronisierung von Solskjaer auch auf politischer Bühne Jubelstürme aus. Premierministerin Erna Solberg twitterte: "Das ist ein großer Tag für Norwegens Fußball. Viel Glück und behalte die Kontrolle über die Red Devils."

Am Dienstag hatte der Klub die Trennung von Mourinho verkündet. "The Special One" konnte die sportlichen Erwartungen nicht mehr erfüllen, die Mannschaft liegt in der Premier League nach dem 17. Spieltag nur auf Rang sechs - mit 19 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. Mourinho hatte seinen Posten bei den Red Devils im Sommer 2016 angetreten.

(rent/dpa)