Manchester City: Pep Guardiola hat keine Erklärung für verschenkten Derbysieg

"Müssen wieder aufstehen": Guardiola hat keine Erklärung für verschenkten Derbysieg

Manchester City hat den Rekord verpasst. Nach dem 2:3 im Derby gegen United musste die Titelparty verschoben werden.

Pep Guardiola hatte keine Erklärung für die Niederlage in einem Spiel, das eigentlich schon gewonnen war. "Wir haben 2:3 verloren", sagte der Teammanager nur zu den Gründen für die Pleite von Manchester City im Stadtduell mit United.

Vincent Kompany (25.) und Ilkay Gündogan (30.) hatten die Mannschaft mit ihren Treffern in der ersten Halbzeit auf Kurs gebracht. Doch nach dem Wechsel trafen Paul Pogba per Doppelschlag (53./55.) und Chris Smalling (69.) und schoben Citys Meisterfeier auf.

Guardiolas Mannschaft verpasste es durch die zweite Niederlage der Saison, schon sieben Spieltage vor Schluss den Titel einzufahren. Sie muss mindestens bis zum kommenden Wochenende, vermutlich aber eher bis zum Wochenende danach darauf warten, die dritte Meisterschaft in sieben Jahren zu feiern. Der Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger United beträgt nach der ersten Heimniederlage seit Dezember 2016 immer noch 13 Punkte.

Die Pleite war für City eine denkbar schlechte Generalprobe für das Rückspiel im Viertelfinale der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) gegen den FC Liverpool. Nach dem 0:3 im Hinspiel braucht Guardiolas Mannschaft mindestens drei Tore und sollte keinen Treffer kassieren.

Liverpool dagegen ist zufrieden mit der Leistung in der Liga vor dem entscheidenden Duell um den Halbfinal-Einzug. Im Derby gegen den FC Everton kam das Team von Trainer Jürgen Klopp mit einer B-Elf zu einem 0:0 und nahm immerhin einen Punkt mit.

  • 2:3 gegen ManUnited : ManCity bricht im Derby ein und muss Meisterfeier verschieben
  • Porträt : Das ist Pep Guardiola

Guardiola erlebte bei der Niederlage gegen United, bei der er ebenfalls wichtige Spieler schonte, ein Novum, das ihn nicht freuen dürfte. Laut dem Datendienst Opta kassierte zum ersten Mal überhaupt eine von ihm betreute Mannschaft in zwei Spielen nacheinander drei Tore. Wie beim Champions-League-Hinspiel in Liverpool, als alle Gegentreffer innerhalb von nur 19 Minuten fielen, brauchte der Gegner auch im Derby nicht viel Zeit, um das Spiel zu drehen.

Innerhalb von 16 Minuten machte United aus dem 0:2 ein 3:2. Insgesamt hatte das Team nur vier Schüsse aufs Tor. "In ein, zwei Monaten oder ein, zwei Jahren werden wir uns fragen, wie wir dieses Spiel verlieren konnten. Aber wir haben es verloren", sagte Guardiola. Er bemängelte, dass seine Mannschaft im Abschluss nicht präzise genug gewesen sei, wollte dem Team ansonsten aber keine Vorwürfe machen.

Der Mannschaft war mindestens ein Elfmeter verweigert worden. Außerdem hätte der eingewechselte Sergio Agüero in den Schlussminuten fast noch zum Ausgleich getroffen. "Jetzt müssen wir wieder aufstehen und uns auf Dienstag konzentrieren", sagte Guardiola.

Liverpools Trainer Klopp wirkte nach der Generalprobe für das Rückspiel zufriedener. Er fand sich mit dem torlosen Unentschieden bei Everton ab. "Wir waren nicht hier, um ein wildes Derby zu spielen. Das wäre Unsinn gewesen", sagte er: "Ich muss mit dem Ergebnis glücklich sein. Damit habe ich kein Problem."

(sid)