Manchester City in der Premier League weiter auf Rekordkurs

Premier League : Manchester City auf Rekordkurs - Mouhrinho bezwingt Wenger

Der englische Meister Manchester City hat gute Chancen, in der Premier League einen Punkterekord aufzustellen. Das Team von Trainer Pep Guardiola gewann 4:1 (2:1) bei West Ham United und erhöhte sein Konto drei Spieltage vor dem Saisonende auf 93 Zähler.

Der bisherige Rekord, der vom FC Chelsea in der Saison 2004/05 aufgestellt wurde, liegt bei 95 Punkten.

Im London Stadium trafen der deutsche Nationalspieler Leroy Sané (13. Minute), Hammers-Profi Pablo Zabaleta (27.) per Eigentor, Gabriel Jesus (53.) und Fernandinho (64.) für Man City. Kurz vor der Halbzeitpause gelang Aaron Cresswell (42.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer für West Ham, das weiter um den Klassenerhalt zittern muss. Den Tabellen-15. trennten am Sonntag drei Punkte von den Abstiegsplätzen.

Man City ist auf dem besten Wege, neben der höchsten Punktzahl noch weitere Rekorde ein- oder aufzustellen, darunter den für die meisten erzielten Tore innerhalb einer Premier-League-Saison. Bisheriger Rekordhalter ist ebenfalls Chelsea mit 103 Toren in der Spielzeit 2009/10. City hat in dieser Spielzeit schon 102 Treffer erzielt.

Trainer Arsene Wenger hat auf seiner Abschiedstour mit dem FC Arsenal einen Punktgewinn bei Manchester United verpasst. In seinem 60. und letzten Spiel als Arsenal-Coach gegen den englischen Rekordmeister unterlag seine Mannschaft durch ein spätes Gegentor 1:2 (0:1).

Wenger schonte in Manchester mehrere Stammspieler für das Rückspiel im Europa-League-Halbfinale bei Atletico Madrid am Donnerstag (Hinspiel 1:1), darunter auch Weltmeister Mesut Özil. Man United ging zunächst durch Paul Pogba (16. Minute) in Führung. Doch dem früheren United-Profi Henrich Mchitarjan (51.), der erst im Winter zum FC Arsenal gewechselt war, gelang der Ausgleich für die Gunners. Lange sah es nach einem Remis aus, doch in der Nachspielzeit erzielte Marouane Fellaini (90.+1) den Siegtreffer. Kurz zuvor hatte ein Tor des Belgiers wegen einer Abseitsstellung nicht gezählt.

Vor dem Spiel hatte es versöhnliche Gesten zwischen den früheren Rivalen Jose Mourinho und Arsene Wenger gegeben. Die beiden Trainer, die in der Vergangenheit häufig aneinander geraten waren und sich in Pressekonferenzen heftige Wortgefechte geliefert hatten, unterhielten sich kollegial und scherzten sogar miteinander. Der ehemalige langjährige Man-United-Trainer Sir Alex Ferguson überreichte Wenger bei seinem letzten Match mit Arsenal im Old Trafford ein Geschenk.

(dpa)