Manchester City bricht im Derby ein und muss Meisterfeier verschieben

2:3 gegen ManUnited: ManCity bricht im Derby ein und muss Meisterfeier verschieben

Manchester City muss sich trotz eines Tores von Nationalspieler Ilkay Gündogan mit der Meisterfeier in der Premier League gedulden. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola verlor im Derby gegen den Erzrivalen Manchester United nach einer Zwei-Tore-Führung noch 2:3 (2:0).

Mit einem Sieg hätten sich die Citizens zum frühesten englischen Meister der Geschichte gekürt. Sechs Spieltage vor Saisonende haben sie nun noch 13 Punkte Vorsprung auf die Red Devils.

Drei Tage nach der 0:3-Pleite gegen den FC Liverpool im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League verpassten Uniteds Paul Pogba mit einem Doppelschlag (53./55.) und Chris Smalling (69.) den lange Zeit souveränen Hausherren den nächsten Dämpfer. Kapitän Vincent Kompany (25.) und Gündogan (30.) hatten City zuvor seinem fünften Meistertitel ganz nah gebracht. Am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) empfangen die Sky Blues Liverpool zum Rückspiel.

ManCity dominierte die Partie von Beginn an. Das Team von Jose Mourinho ließ dem Gastgeber zu große Räume, doch es bedurfte eines Eckballs zur Führung durch Kompany. Nur fünf Minuten später ließ Gündogan seine ganze Klasse aufblitzen, als er einen Doppelpass mit Raheem Sterling erst mit dem linken Fuß annahm und nach einer eleganten Drehung mit rechts zum 2:0 abschloss. Confed-Cup-Sieger Leroy Sane leitete beide Torszenen ein.

Auch in der Folge blieb City tonangebend, nach 51 Minuten scheiterte Gündogan am Lattenkreuz - doch dann stellte Pogba das Spielgeschehen auf den Kopf. Guardiolas Mannschaft war danach völlig von der Rolle, Smalling nutzte die Verwirrung nach einem Freistoß zur Führung.

Unterdessen ließ Teammanager Jürgen Klopp mit Liverpool im Merseyside-Derby wichtige Punkte im Kampf um die Champions-League-Plätze liegen. Im Ligaspiel zwischen den Viertelfinal-Begegnungen mit ManCity in der Champions League kamen die Reds beim Lokalrivalen FC Everton nicht über ein 0:0 hinaus.

"Tatsächlich muss ich mit dem Ergebnis zufrieden sein, damit habe ich kein Problem", sagte Klopp: "Wir waren heute nicht hier, um ein wildes Derby zu spielen, das hätte keinen Sinn gemacht."

Damit liegt Liverpool, das auf seinen Toptorjäger Mohamed Salah und weiterhin auf Nationalspieler Emre Can verzichten musste, mit 67 Punkten weiter auf Rang drei. Der Tabellenvierte Tottenham Hotspur, der ein Spiel weniger bestritten hat, setzte sich bei Stoke City 2:1 (0:0) durch und zog nach Punkten mit Liverpool gleich. Toptstürmer Harry Kane feierte dabei sein Comeback in der Startelf nach einmonatiger Verletzungspause.

Hier geht es zur Bilderstrecke: ManUnited dreht Spiel bei ManCity

(sid)
Mehr von RP ONLINE