Leicester City bleibt auch ohne Vardy auf Meisterschaftskurs

Premier League: Leicester bleibt auch ohne Vardy auf Meisterschaftskurs

Das Sensationsteam Leicester City ist im Kampf um den ersten Meistertitel seiner Geschichte wieder auf Kurs.

Die Foxes um den früheren Fußball-Nationalspieler Robert Huth gewannen am 35. Spieltag der Premier League auch ohne den gesperrten Starstürmer Jamie Vardy 4:0 (2:0) gegen Swansea City und vergrößerten bei noch drei ausstehenden eigenen Spielen den Vorsprung an der Tabellenspitze auf den Zweitplatzierten Tottenham Hotspur auf acht Punkte.

Die Spurs können am Montagabend (21.00) mit einem Sieg gegen West Bromwich Albion wieder auf fünf Punkte heranrücken. Nach dem Erfolg am Sonntag ist klar, dass nur noch die Spurs Leicesters Gewinn der Meisterschaft und damit eine der größten Sensationen der englischen Fußball-Geschichte verhindern können.

  • Längere Zwangspause droht : Vardy akzeptiert Anklage wegen Fehlverhaltens

Leicester, das in der Vorwoche gegen West Ham United nur 2:2 gespielt und dabei Nationalspieler Vardy mit Gelb-Roter Karte verloren hatte, sorgte früh für klare Verhältnisse. Der Algerier Riyad Mahrez (10.) mit seinem 17. Saisontor, der Argentinier Leonardo Ulloa (30./60.) und Marc Albrighton (85.) waren für den Gastgeber erfolgreich, bei dem Huth in der Startelf stand.

(sid)