Jürgen Klopp rechnet mit Sergio Ramos ab

„Rücksichtslos und brutal“: Klopp rechnet mit Reals Ramos ab

Jürgen Klopp hat sich erstmals ausführlich zum Foul von Real Madrids Sergio Ramos an Mohamed Salah im Finale der Champions League geäußert. Der Trainer des FC Liverpool bezeichnet den Auftritt des Real-Kapitäns als „rücksichtslos und brutal.“

Klopp warf dem Abwehrspieler nicht nur wegen der Fouls gegen seine Spieler Mohamed Salah und Loris Karius eine überharte Spielweise und außerdem eine unehrenhafte Grundhaltung vor.

„Das war schon rücksichtslos und brutal“, sagte Klopp in Ann Arbor/Michigan vor dem Duell seines Teams bei einem Vorbereitungsturnier mit dem englischen Premier-League-Rivalen Manchester United zu den Attacken von Ramos im Finale. Salah hatte im Endspiel nach einem Sturz durch eine Ringkampf-Einlage von Ramos ausgewechselt werden müssen, ehe der deutsche Keeper Karius durch einen Ellbogenschlag von Ramos eine Gehirnerschütterung erlitt.

  • Porträt : Das ist Jürgen Klopp
  • „Albtraumjob Torwart“ : Pressestimmen zum Champions-League-Finale

„Den Torwart mit dem Ellbogen angehen, den besten Torschützen wie ein Wrestler abräumen und dann das Spiel gewinnen. Das ist die Geschichte des Spiels gewesen“, sagte Klopp.

Ein Unding sind für den früheren Meister-Coach von Borussia Dortmund, der ausdrücklich die Niederlage seines Teams akzeptiert hat, Ramos' spätere Verharmlosungsversuche zur Verschleierung einer „Sieg um jeden Preis"-Mentalität gewesen: „Er tat so, als wäre das alles normal gewesen. Das ist es aber nicht. Es ist, als ob wir, die ganze Welt, akzeptieren, dass Du jede Waffe einsetzt, um ein Spiel zu gewinnen.“ Auch wenn viele die gleiche Erwartung an ihn hätten, „bin ich nicht so“, sagte Klopp.

(old/sid)