Fragerunde auf Twitter: Mesut Özil hält weiter zum DFB-Team

Arsenal-Star beantwortet Fanfragen : Özil wünscht sich Superkraft der Unsichtbarkeit - und hält weiter zum DFB-Team

Mesut Özil hat sich erstmals seit seinem Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft über sein Verhältnis zum Team von Bundestrainer Joachim Löw geäußert – und einen originellen Wunsch geäußert.

Auf Twitter hatte Mesut Özil seine Fans dazu eingeladen, ihm Fragen zu stellen. Die Frage, welche Superkraft er sich aussuchen würde, wenn er denn könnte, nutzte er für einen Seitenhieb auf seine Kritiker. „Unsichtbar zu werden“, antwortete der gebürtige Gelsenkirchener scherzhaft. Natürlich eine Anspielung auf all jene, die ihm immer wieder lethargische Körpersprache und eine blasse Spielweise vorwerfen.

Völlig ernsthaft hat sich der Ex-Weltmeister dagegen erstmals seit seinem Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft über sein Verhältnis zum Team von Bundestrainer Joachim Löw geäußert.

"Ich habe seit meiner Kindheit zur DFB-Mannschaft gehalten, und ich habe immer noch viele Freunde in der deutschen Nationalmannschaft. Natürlich halte ich weiter zu dem Team", schrieb der Spielmacher des FC Arsenal bei Twitter zu einer entsprechenden Frage eines Fans.

Mitte des Monats hatte Özil auf Glückwünsche des Nationalteams zu seinem 30. Geburtstag direkt reagiert und sich über die sozialen Netzwerke bedankt. Zuvor hatte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dem Weltmeister von 2014 auf den gleichen Wegen gratuliert.

Özil hatte nach dem WM-Desaster in Russland nach 92 Länderspielen seinen Rücktritt erklärt. Im Zuge der Erdogan-Affäre erhob der gebürtige Gelsenkirchener rassistische Vorwürfe gegen den DFB. Zudem fühlte Özil sich zum Sündenbock für das blamable Vorrunden-Aus in Russland abgestempelt.

Seinen Rücktritt hatte Özil Bundestrainer Löw nicht persönlich mitgeteilt. Der Coach hat danach vergeblich versucht, Kontakt zu Özil aufzunehmen.

(SID)
Mehr von RP ONLINE