FC Liverpool Jürgen Klopp fordert harte Strafen nach rassistischen Äußerungen gegen Mohammed Salah

„Sollten kein Fußballspiel mehr im Stadion sehen dürfen“ : Klopp fordert harte Strafen nach rassistischen Äußerungen gegen Salah

Fans des FC Chelsea haben Liverpools Stürmer Mohammed rassitsisch beleidigt. LFC-Coach Jürgen Klopp hat nun harte Strafen gegen die Täter gefordert.

Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Traditionsklub FC Liverpool hat nach den rassistischen Beleidigungen gegen Starstürmer Mohamed Salah harte Sanktionen gegen die Täter gefordert. "Wir müssen dafür sorgen, dass diese Dinge richtig bestraft werden. Diese Leute sollten kein Fußballspiel mehr im Stadion sehen dürfen", sagte der 51-Jährige.

Das Sicherheitsteam des Ligakonkurrenten FC Chelsea hatte Medienberichten zufolge drei Anhänger aus einem Internetvideo identifiziert, in dem der Ägypter beleidigt wird. Den Fans soll daraufhin am Donnerstagabend der Zutritt ins Stadion zum Europa-League-Spiel bei Slavia Prag (1:0) untersagt worden sein.

Liverpool reagierte geschockt auf das Internetvideo. Es zeige "abscheuliche diskriminierende Gesänge" und sei "gefährlich und verstörend".

Auch der FC Chelsea verurteilte das "abscheulich diskriminierende Verhalten" seiner Anhänger in einer Stellungnahme: "Solche Personen sind eine Peinlichkeit für die große Mehrheit der Anhänger von Chelsea, die sie in ihrem Klub nicht tolerieren werden."

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Fälle von diskriminierendem Verhalten im englischen Fußball.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE