FC Liverpool: Ermittlungen wegen des Verdachts unerlaubter Wetten gegen Daniel Sturridge

Ermittlungen gegen Liverpool-Profi : Sturridge soll auf eigenen Transfer gewettet haben

Der englische Fußballverband FA ermittelt wegen möglicher unerlaubter Wetten gegen den englischen Nationalspieler Daniel Sturridge. Im Raum steht der Vorwurf der Wette auf seinen eigenen Transfer.

Der Profi des FC Liverpool wird nach Informationen des britischen Senders Sky Sports News verdächtigt, über ein Familienmitglied eine Wette in Höhe von 10.000 Pfund (ca. 11.200 Euro) auf seinen eigenen Wechsel zum italienischen Erstligisten Inter Mailand platziert zu haben. Damit hätte er gegen die Regeln der FA verstoßen. Sturridge bestreitet die Vorwürfe.

Der 29-Jährige soll im Januar ein Kandidat bei Inter gewesen sein. Der Wechsel nach Italien kam jedoch nicht zustande, stattdessen wechselte Sturridge auf Leihbasis für ein halbes Jahr zum späteren Premier-League-Absteiger West Bromwich Albion. Bereits vor einer Woche war bekannt geworden, dass die FA gegen Sturridge ermittelt, allerdings ohne nähere Details zu den Gründen für die Untersuchung. Laut britischen Medien hatte Sturridge bis Dienstagabend Zeit, um zu den Vorwürfen Stellung zu beziehen.

(dpa/ako)
Mehr von RP ONLINE