Nur Sieg im FA-Cup hilft : Arsenal droht Saison ohne Europa

Der Kampf um die Qualifikation für die Europa League bleibt weiter spannend. Nach der 0:1-Niederlage gegen Aston Villa bleibt dem FC Arsenal nur noch eine Chance.

Der englische Fußball-Traditionsklub FC Arsenal muss in dieser Saison den FA-Cup gewinnen, will er nicht erstmals seit 25 Jahren die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb verpassen. Die Gunners unterlagen am vorletzten Spieltag der Premier League beim abstiegsbedrohten Aston Villa mit 0:1 (0:1) und können die Saison bestenfalls noch auf Rang acht abschließen.

Die einzige Rettung für das Team von Mikel Arteta bleibt der Gewinn des nationalen Pokals gegen den Londoner Stadtrivalen FC Chelsea am 1. August in Wembley. Arsenal, bei dem die drei deutschen Legionäre Mesut Özil, Bernd Leno und Shkodran Mustafi verletzt fehlten, hätte nur mit einem Sieg die Chance auf Rang sechs gewahrt.

Das einzige Tor gelang aber dem Ägypter Trezeguet (27.), der Villa vor dem letzten Spieltag am Sonntag raus aus der Abstiegszone schoss. Der einstige Europapokalsieger ist allerdings nur dank der besseren Tordifferenz Tabellen-17. vor dem FC Watford, der zuvor 0:4 (0:2) bei Manchester City verlor.

Der englische Nationalspieler Raheem Sterling hatte die als Vizemeister feststehenden Citizens durch einen Doppelpack im ersten Durchgang auf die Siegerstraße gebracht (31./40.). Im zweiten Abschnitt erhöhten Phil Foden (63.) und Aymeric Laporte (66.). Nationalspieler Ilkay Gündogan saß 90 Minuten auf der Bank der Skyblues.

(sid/old)