England: FA leitet Untersuchung wegen Missbrauchs ein

England: FA leitet Untersuchung wegen Missbrauchs ein

Der englische Fußball wird seit Tagen von Berichten über sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen erschüttert. Nun hat der englische Fußballverband FA (Football Assocciation) angekündigt, die Vorwürfe mithilfe eines unabhängigen Experten zu untersuchen.

Gleichzeitig unterstütze der Verband die polizeilichen Ermittlungen, hieß es in einer Mitteilung auf der FA-Webseite am Sonntag.

Mehrere ehemalige Spieler des Viertligisten Crewe Alexandra hatten zuvor ihr Schweigen über angeblichen Missbrauch durch einen ehemaligen Jugendtrainer und verurteilten Pädophilen gebrochen. Der Mann war Medienberichten zufolge unter anderen auch für den Premier-League-Verein Manchester City tätig. Die Untersuchung solle klären, "welche Information der Verband während der relevanten Zeit hatte und welche Maßnahmen hätten ergriffen werden sollen", hieß es in der Mitteilung. Insgesamt 20 ehemalige Spieler hatten sich nach Angaben der FA mit ähnlichen Vorwürfen gemeldet. Der Fußballerverband "Professional Footballers Association" geht davon aus, dass weitere Fälle an die Öffentlichkeit gelangen werden.

  • Englischer Fußball : Vier Polizei-Einheiten sollen Missbrauchsvorwürfe aufklären

Losgetreten hatte den Skandal der ehemalige Sheffield-United-Profi Andy Woodward. Der 43-Jährige berichtete, im Alter von 11 bis 15 Jahren von einem Trainer sexuell missbraucht worden zu sein. Die Übergriffe seien beim Club Crewe Alexandra geschehen, der als Talentschmiede im englischen Fußball gilt. Mehrere frühere Teamkollegen brachen ihr Schweigen daraufhin ebenfalls und berichteten von Missbrauch und Vergewaltigung durch den ehemaligen Jugendtrainer.

(dpa)