1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. England

FA Cup: FC Liverpool schlägt Everton im Pokal - Tottenham Hotspur muss nachsitzen

FA Cup : Liverpool schlägt Everton im Pokal - Tottenham muss nachsitzen

Premier-League-Tabellenführer FC Liverpool hat auch ohne viele seiner Stars die vierte Runde im englischen FA Cup erreicht. Tottenham Hotspur muss dagegen ins Wiederholungsspiel.

Die Reds setzten sich am Sonntag mit 1:0 (0:0) im Lokalderby gegen den Stadtnachbarn FC Everton durch, der vom früheren Bayern-Coach Carlo Ancelotti trainiert wird. Den Siegtreffer für Liverpool erzielte der 18 Jahre alte U23-Profi Curtis Jones (71. Minute) mit einem Traumtor aus 20 Metern.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp schonte in Anfield zahlreiche Stammspieler, darunter die Offensivstars Sadio Mané, der auf der Bank saß, sowie Mohamed Salah und Roberto Firmino, die gar nicht erst im Kader des Champions-League-Siegers standen. Neuzugang Takumi Minamino spielte von Beginn an. Pech für Liverpool: James Milner musste schon nach neun Minuten angeschlagen ausgewechselt werden.

Auch Meister Manchester City gewann am Samstag ohne Stars wie Kevin De Bruyne und Raheem Sterling mit 4:1 (2:1) gegen Viertligist Port Vale aus Stoke-on-Trent. Trainer Pep Guardiola freute sich, dass der 17-jährige Taylor Harwood-Bellis (58.) unter den Torschützen war. „Er ist jung, und jetzt hat er schon für Manchester City getroffen“, sagte Guardiola, „es war ein etwas komisches Tor, aber es ist ein Tor.“ Zunächst schien es, als hätte Phil Foden das Tor geschossen und Harwood-Bellis dabei im Abseits gestanden. Doch der Videoassistent sprach dem Nachwuchsspieler aus der Man City Academy das Tor zu.

Außerdem trafen Oleksandr Zinchenko (20.), Sergio Agüero (42.) und schließlich auch Foden (76.) für City. Das Tor für Port Vale, den Lieblingsverein des britischen Popstars Robbie Williams, erzielte Tom Pope (35.). Der Angreifer hatte sich vor der Partie über Citys Verteidiger John Stones lustig gemacht und damit Guardiola verärgert.

Tottenham Hotspur, Achtelfinalgegner von RB Leipzig in der Champions League, blamierte sich am Sonntag und kam beim Zweitligisten FC Middlesbrough nur zu einem 1:1 (0:0). Ashley Fletcher (50.) hatte den Tabellen-16. der Championship in Führung geschossen. Lucas Moura (61.) bescherte den Spurs immerhin das Wiederholungsspiel.

Die Premier-League-Clubs Wolverhampton Wanderers und Manchester United trennten sich am Samstag 0:0. „Es war ein ausgeglichenes Spiel“, resümierte Man-United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer, „und ich denke ein Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis.“ Solskjaer konnte dem torlosen Remis sogar etwas Positives abgewinnen: „Ich habe lieber ein Wiederholungsspiel, als dass ich aus dem Pokal fliege.“

Vier Premier-League-Clubs erreichten durch Siege gegen Zweitligisten die vierte Pokalrunde. Der FC Chelsea schlug Nottingham Forest mit 2:0 (2:0). Der Tabellenzweite Leicester City besiegte Wigan Athletic 2:0 (2:0). Der FC Southampton mit dem ehemaligen RB-Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl gewann ebenfalls 2:0 (0:0) gegen Huddersfield Town. Norwich City mit dem deutschen Trainer Daniel Farke setzte sich mit 4:2 (3:0) bei Preston North End durch.

Alle Partien begannen mit einer Minute Verzögerung. Der Grund: Prinz William, Präsident der FA, wandte sich in einer Videobotschaft an die Fußballfans. Der 37-Jährige rief dazu auf, sich eine Minute Zeit zu nehmen, um sich um die eigene psychische Gesundheit zu kümmern.

(eh/dpa)