Everton-Fan Ric Wee reist 10.000 Kilometer und Spiel wird abgesagt

Spielabsage nach 10.000 Kilometern Reise : Die unglaubliche Auswärtsfahrt von Ric Wee aus Malaysia

30 Jahre hatte Ric Wee aus Malaysia auf diesen Tag gewartet – zum ersten Mal den FC Everton live im Stadion sehen. Doch dann machte das Wetter dem Weitgereisten einen Strich durch die Rechnung. 24 Stunden später ist er ein Internetstar.

30 Jahre hatte Ric Wee aus Malaysia auf diesen Tag gewartet — zum ersten Mal den FC Everton live im Stadion sehen. Doch dann machte das Wetter dem Weitgereisten einen Strich durch die Rechnung. 24 Stunden später ist er ein Internetstar.

Auf der Ärgernis-Skala von Fußballfans dürften Spiele, die kurz vor dem Anpfiff abgesagt werden, zwischen einer 0:3- und einer 0:4-Niederlage rangieren. Für Ric Wee müsste es sich wie ein 0:39 angefühlt haben, als er mitbekam, dass zwischen dem FC Everton und Crystal Palace aufgrund von Unwetterwarnungen nichts gehen würde. Der Mann kommt aus Malaysia und war mit einem Freund 10.000 Kilometer aus seiner Heimat zum Goodison Park gereist, zum ersten Mal in seinem Leben. Wir erhöhen auf 0:117.

Finally, 30 years since supporting @Everton, will b watching EFC "live" for 1st time. @MyToffees pic.twitter.com/bC6mY5meT8

Doch Wee , der nach eigenen Angaben 30 Jahre auf diesen Tag gewartet hatte, randalierte nicht vor Wut, nicht einmal innerlich. "Leider ist das Match wegen schlechten Wetters abgesagt worden. Traum, den EFC spielen zu sehen, lebt weiter", twitterte er geradezu in sich gekehrt. Dann eben ein anderes Mal.

Sadly @Everton v Palace match called off due to bad weather. Dream to watch EFC play will continue to be on hold. pic.twitter.com/N3xuMflLaX

Zu diesem Zeitpunkt verbreitete sich das Selfie des Malaysiers aus dem Goodison Park wie ein Lauffeuer im Netz. Der FC Everton, Wees Herzensverein, bekam Wind von der Story des Weitgereisten. Eine Stunde nach der Absage stand der Malaysier im Kabinentrakt mit Nationalspieler Leighton Baines und Manager Roberto Martinez. Plötzlich erfüllten sich Träume, die Wee sicherlich niemals geträumt hatte.

Der FC Everton habe wieder einmal bewiesen, dass er ein "People's Club" sei, schrieb Wee am späten Abend. In einer Zeit, in der sich der englische Fußball immer mehr von den Fans entfernt, kann es für einen Verein kaum bessere Publicity geben. Selbst Liverpools Bürgermeister Joe Anderson freute sich, dass sich seine Stadt als äußerst gastfreundlich präsentiert hatte.

Our Malaysian friend meets Roberto & Baines. Happy we've been able to put a smile on @ric_wee's face. pic.twitter.com/OjKFFOU72r

Am nächsten Morgen saß Wee wieder im Goodison Park. "Es ist einfach surreal", sagte er. Und der Mann aus Malaysia sagte es nicht einmal, nicht zweimal, sondern konnte irgendwann selbst nicht mehr nachhalten, wie viele Interviews er gegeben hatte. BBC, Sky Sport News, lokale Radiosender — alle wollten die Story des Mannes mit dem Dauerlächeln hören.

Als er sich nach einer weiteren privaten Stadionführung durch Klublegende Graeme Sharp auf den Weg zum Flughafen machte, hatte @ric_wee plötzlich 7000 Follower an einem Tag hinzugewonnen. "Ich muss jetzt vorsichtiger sein beim Twittern", sagte Wee und lächelte immer noch. Den Rückflug nach Malaysia sollte er besser zur Erholung nutzen. In der Heimat erwarten ihn noch mehr Reporter, die seine unglaubliche Story hören wollen.

Interview time for @ric_wee #EFC pic.twitter.com/q55tyXcMa4

(seeg)
Mehr von RP ONLINE