Englischer Ligapokal: Manchester City, Colchester United und Oxford United im Viertelfinale

Englischer Ligapokal : Manchester City und zwei krasse Außenseiter im Viertelfinale

Der englische Meister Manchester City hat im Ligapokal erwartungsgemäß das Viertelfinale erreicht. In der Runde der letzten 16 bezwang der Titelverteidiger den zuletzt arg gebeutelten Ligakonkurrenten FC Southampton mühelos mit 3:1 (1:0).

Schier grenzenlos war der Jubel bei zwei Außenseitern: Viertligist Colchester United zog durch ein 3:1 (1:1) beim klassengleichen Crawley Town ebenso erstmals in der Klubgeschichte ins Viertelfinale ein, wie Oxford United. Der Drittligist rang den Ligakonkurrenten AFC Sunderland 4:3 im Elfmeterschießen nieder. Nach 90 Minuten hatte es in der Universitätsstadt 1:1 (1:0) gestanden.

In der nächsten Runde stehen zudem der zweimalige Ligapokal-Finalist FC Everton (2:0 gegen FC Watford) und Leicester City, das sich bei Drittligist Burton Albion 3:1 (2:0) durchsetzte. Der englische Sensations-Meister von 2016 hatte am vergangenen Wochenende durch ein 9:0 bei Ralph Hasenhüttls Southampton für den höchsten Auswärtssieg der Premier-League-Geschichte gesorgt.

In Manchester rehabiliterte sich Southampton zumindest ein Stück weit für die Schmach, war letztlich aber chancenlos. Für City trafen die argentinischen Nationalspieler Nicolas Otamendi (20.) und Sergio Agüero (38./56.), Southampons Jack Stephens (75.) gelang nur noch Ergebniskosmetik.

In zwei Achtelfinal-Topspielen stehen sich am Mittwoch Champions-League-Sieger FC Liverpool und der FC Arsenal sowie der FC Chelsea und Manchester United gegenüber.

(ako/sid)