1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. England

Crystal Palace: Max Meyer hegt keinen Groll gegen FC Schalke 04

„Vieles wurde aufgebauscht“ : Max Meyer spricht über seinen Schalke-Abschied

Max Meyer hat sich erstmals zu seinem Abschied vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 im Sommer 2018 geäußert. Der 24-Jährige verzichtet auf Seitenhiebe und drückt den Knappen noch immer die Daumen.

„Ich bereue nichts, denn ich denke nicht, dass ich mich falsch verhalten habe. Ich habe zu Beginn der Saison 2017/18 schon gesagt, dass ich nach dem Jahr gehen möchte“, sagte der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler vom englischen Club Crystal Palace im Gespräch mit Sport1. „Man wollte mich ja eigentlich schon im Sommer verkaufen, doch ich entschied mich, noch zu bleiben. Es kam dann zu neuen Verhandlungen. Das Thema wurde schließlich von Woche zu Woche größer, das war am Ende für alle sehr aufreibend.“

Der damalige Sportvorstand Christian Heidel hatte im April 2018 vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mitgeteilt, dass Meyer seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den Verein im Sommer verlassen will. Auf die folgende Kritik von Meyer war der Profi Ende April vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt worden.

Trotz dieser Vorgänge hegt der viermalige Nationalspieler nach eigener Aussage „keinen Groll“ gegen seinen ehemaligen Club: „Ich kann jetzt sagen, dass es damals nicht so dramatisch war, vieles wurde aufgebauscht. Ich schaue mir nach wie vor sehr gerne die Spiele von Schalke an und drücke dem Verein die Daumen, dass man erfolgreich ist.“

(ako/dpa)