Nach Sanktionen Chelsea darf wieder Tickets verkaufen – nicht für die Premier League

London · Der FC Chelsea darf wieder Eintrittskarten an seine Fans verkaufen, auch für Auswärtsspiele. Allerdings weiter ausgenommen sind die Partien in der Liga, der Premier League.

 Der FC Chelsea darf wieder Eintrittskarten für einige Spiele verkaufen.

Der FC Chelsea darf wieder Eintrittskarten für einige Spiele verkaufen.

Foto: AFP/DANIEL LEAL

Der englische Fußball-Topklub FC Chelsea darf trotz der harten Sanktionen gegen Eigentümer Roman Abramowitsch Tickets für die Spiele in der Champions League und im FA Cup verkaufen. Dies sieht eine neue Lizenz vor, die dem Verein von der britischen Regierung erteilt wurde.

Demnach dürfen Chelsea-Fans nun auch wieder Tickets für Auswärtsspiele ihres Klubs erwerben, der Verkauf von Eintrittskarten bei Heimspielen in der Premier League bleibt dem Champions-League-Sieger jedoch untersagt. Die Blues empfangen Real Madrid am 6. April zum Viertelfinal-Hinspiel in der Königsklasse.

Den Klub des deutschen Teammanagers Thomas Tuchel hatten die Sanktionen der britischen Regierung gegen den russischen Inhaber Abramowitsch schwer getroffen, der Verein darf keine Spielertransfers tätigen, Verträge verlängern oder Fanartikel verkaufen. Obendrein setzte der Hauptsponsor Three die Werbung aus.

Um aus der finanziellen Notlage herauszukommen, muss der Klub schnellstmöglich verkauft werden. Der Wert des Vereins dürfte zwischen zweieinhalb und drei Milliarden Euro betragen, der Schweizer Milliardär Hansjörg Wyss und die Eigentümer des amerikanischen Baseball-Teams Chicago Cubs sollen genauso interessiert sein wie ein Konsortium um Sebastian Coe, den Präsidenten des Leichtathletik-Weltverbandes.

(dör/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort