Flugzeugabsturz von Manchester United 1958: Britische Fußball-Tragödie als Film

Flugzeugabsturz von Manchester United 1958 : Britische Fußball-Tragödie als Film

Vor 56 Jahren, am 6. Februar 1958, ereilt den englischen Fußball ein schwerer Schicksalsschlag: Die Mannschaft von Manchester United stürzt mit ihrem Flugzeug über München ab. In der Filmbiografie "United" nimmt sich Regisseur James Strong des auf realen Geschehnissen basierenden Stoffes an. Der Sender Tele 5 zeigt den Film nun erstmals im deutschen Fernsehen.

Gut gelaunt steigen die "Busby Babes", benannt nach ihrem Manager Matt Busby (Dougray Scott), in das Flugzeug, das sie nach einem erfolgreichen Europapokal-Abend zurück nach Hause bringen sollte. Das Team hatte zuvor mit einem 3:3 bei Roter Stern Belgrad das Halbfinale des Landesmeister-Wettbewerbs erreicht.

Doch nur Minuten später wird die junge und hoffnungsvolle Fußball-Mannschaft von Manchester United nach einem Zwischenstopp auf dem Flughafen München-Riem in einem Inferno aus Flammen und Rauch für immer auseinandergerissen. 23 Personen, darunter acht Profis von Manchester United, sterben. 21 Personen werden verletzt. Zu den Toten zählt auch Duncan Edwards, eines der größten Talente des englischen Fußballs.

Der damals 20-jährige Bobby Charlton, gespielt von Jack O'Connell, überlebt die Katastrophe. Auch Teammanager Busby wird Stunden später schwer verletzt aus den Trümmern geborgen.

Der Film schildert die Ereignisse aus der Sicht der Überlebenden Bobby Charlton und Co-Trainer Jimmy Murphy, dessen Rolle David Tennant übernimmt. Um ein umfassendes Bild zu schaffen, beginnen die Erzählungen des Films bereits im Herbst 1956 und portraitieren ein Team, für das ganz England schwärmt.

Nach dem Unglück dauert es lange, bis sich Fußball-England von dem Schock erholt. Um Charlton baut Busby eine neue Mannschaft auf, und 1963 kehrt der Erfolg ins Old-Trafford-Stadion zurück, als Manchester United den FA-Cup gewinnt.

Der Film aus dem Jahr 2011 nach dem Drehbuch von Chris Chibnall wurde hauptsächlich im Norden Englands gedreht. Nach seiner Erstausstrahlung erhielt der Film aus dem Genre der Biopics größtenteils positive Kritiken.

"United", Tele 5, So., 20.15 Uhr

(dpa)
Mehr von RP ONLINE