"Hawk Eye" in der Premier League Arsene Wenger skeptisch vor Technik-Debüt

London · Vor dem Start der neuen Fußball-Saison in der englischen Premier League hat Arsenal Londons Trainer Arsene Wenger Zweifel bezüglich der erstmals eingesetzten Torlinien-Technologie "Hawk Eye" bekundet.

Parallel zum Praxistest der Schiedsrichter in den Stadien hat der Trainer-Veteran infrage gestellt, wie die Software in komplexen Spielsituationen reagieren wird. Bei einer Vorführung im Stadion des FC Arsenal, dem Klub der deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker, warf Wenger die Frage auf, was passiere, wenn sich vor dem Überschreiten des Balles der Torlinie ein Foul ereignet. Anthony Taylor, einer der beteiligten Schiedsrichter, entgegnete, "solche Ausnahmen" würden bei den Praxistests untersucht werden.

(dpa)