China-Konferenz für Fußball und Geschäft in Köln

Bundesliga schielt nach China: China-Konferenz für Fußball und Geschäft in Köln

Das Düsseldorfer Architekturbüro HPP wird in Shanghai den Xujiahui Sportpark bauen. Der Grundstein für das Großprojekt ist im Oktober gelegt worden.

Die Bundesligisten Bayern München und Borussia Dortmund haben längst Büros in China eröffnet. Der Hamburger SV hat eine Kooperation mit Shanghai. Borussia Mönchengladbach, der 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf schauen mit wachen Augen auf das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die halbe Bundesliga ist ebenfalls hochinteressiert an diesem riesigen Markt.

Die Marktinteressenten treffen sich jetzt in Nordrhein-Westfalen. Unternehmen, Klubs, Trainer und Investoren kommen morgen im Kölner Sky-Tower zur ersten "Football Business China"-Konferenz zusammen. Organisiert wird die Tagung vom ehemaligen Fußball-Funktionär Markus Kern, der das Unternehmen "Football Business China" gegründet hat. "Wir wollen allen Beteiligten einen gemeinsamen Marktplatz bieten", erklärt Kern.

Als Redner treten unter anderen Jörg Wacker (FC Bayern), Thomas Tress (Borussia Dortmund), Alexander Jobst (Schalke 04) und Chen Yang (ehemaliger Bundesligaprofi und heute bei Beijing Enterprises) auf.

(rpo)