Benedikt Höwedes freut sich über Sami Khedira bei Juventus Turin

Juve-Neuzugang Höwedes: Khedira als Mentor in Turin

Bei Juventus Turin trifft Benedikt Höwedes auf seinen Nationalmannschaftskollegen Sami Khedira. Für den Neuzugang ein großer Gewinn – bei Khedira hat er sich bereits über seinen neuen Verein erkundigt.

Bei Juventus Turin trifft Benedikt Höwedes auf seinen Nationalmannschaftskollegen Sami Khedira. Für den Neuzugang ein großer Gewinn — bei Khedira hat er sich bereits über seinen neuen Verein erkundigt.

Der deutsche Nationalspieler habe bereits mit Khedira über Whatsapp gesprochen, der ihm zeigen werde, wie die Dinge beim italienischen Rekordmeister und in Turin funktionierten, sagte der 29-jährige Abwehrspieler am Donnerstag bei einer Pressekonferenz nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04, der am Mittwoch besiegelt worden war. Er fühle sich "großartig".

  • Wechsel steht bevor : Höwedes absolviert Medizincheck in Turin
  • Höwedes, Draxler und Co. : Treueschwur auf Zeit

Die Vereine hatten sich auf das Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption für die Italiener geeinigt. Nach Angaben von Juventus zahlt der Club 3,5 Millionen Euro Leihgebühr für Höwedes. Bei mindestens 25 Einsätzen würde er zum festen Neuzugang. Die Turiner müssten in dem Fall mindestens weitere 13 Millionen Euro überweisen.
Erfolgsabhängig könnten weitere drei Millionen Euro dazukommen und die Gesamtsumme auf 19,5 Millionen Euro ansteigen lassen.

Auch wenn er von Turin noch nicht viel gesehen habe, wolle Höwedes die Stadt und das Land in seiner Zeit bei dem Erstligisten genießen, sagte er am Donnerstag. "Ich meine, Italien ist ein wunderschönes Land." Dort wurde der deutsche Neuzugang mit Spitznamen "Bene", was auf Italienisch "gut" bedeutet, gefeiert.

(dpa)