Bastian Schweinsteiger und Chicago Fire mit Remis gegen New England Revolution

MLS : Rückschlag für Schweinsteiger und Chicago

Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS den zweiten Sieg in Serie verpasst. Für einen anderen deutschen lief es unterdessen deutlich besser.

Chicagos Aleksandar Katai brachte die Gäste in der 19. Minute in Führung. Nach der Halbzeitpause sorgte New Englands Scott Caldwell (62. Minute) für den Ausgleich im Spiel. Nur fünf Minuten später gingen die Fire durch ein Eigentor von Revolution-Verteidiger Michael Mancienne (67.) erneut in Führung. Den 2:2-Endstand erzielte New Englands Cristian Penilla (70.).

Schweinsteiger wurde in der Nachspielzeit verletzt ausgewechselt, nachdem er zuvor mit einem Gegenspieler zusammengeprallt war und Schmerzen am Kiefer hatte. Wie sein Verein am Sonntag mitteilte, ist der Einsatz des 34-Jährigen im nächsten Spiel am Mittwoch in New York offen.

Chicago liegt nach dem Unentschieden mit aktuell 28 Punkten auf den zehnten Tabellenplatz in der Eastern Conference. Der Rückstand der Fire auf den letzten Playoff-Platz im Osten beträgt fünf Spiele vor dem Ende der regulären Saison zwölf Punkte. Am Mittwoch trifft Chicago auswärts auf New York City FC.

Julian Gressel trifft für Atlanta United

Deutlich besser lief es unterdessen für einen anderen Deutschen. Julian Gressel feierte mit Atlanta United einen 2:0-Sieg gegen Real Salt Lake und festigte die Tabellenführung in der Eastern Conference. Gressel brachte sein mit Team mit seinem dritten Saisontreffer in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Ein Eigentor der Gäste nach rund einer Stunde besiegelte den dritten United-Sieg in Folge.

(old/dpa)
Mehr von RP ONLINE