Angeschlagener Drittligist Pro Piacenza kassiert Punktabzug

Nach 0:20-Niederlage : Angeschlagener Drittligist Pro Piacenza kassiert Punktabzug

Nach dem 0:20-Debakel gegen Cuneo am Sonntag ist der italienische Drittligist Pro Piacenza auch noch vom Fußballverband FIGC bestraft worden. Der Verband zog dem finanziell angeschlagenen Klub am Montag acht Punkte ab.

Zusätzlich muss der Verein eine Strafe von 35.500 Euro zahlen, weil er nach FIGC-Angaben nicht die ausreichenden finanziellen Garantien nachweisen konnte, die für die dritthöchste Profiliga nötig sind.

Die Sanktionen stehen nur indirekt im Zusammenhang mit dem Spiel am Sonntag, bei dem Pro Piacenza nicht mit seinen Profispielern, sondern mit sieben Teenagern aus dem Vereinsnachwuchs angetreten war. Die Profis streiken seit Wochen, weil der norditalienische Club seinen Spielern und Mitarbeitern schon länger keine Gehälter zahlt. Er soll ihnen rund 500.000 Euro schulden.

Nachdem deshalb bereits drei Spiele abgesagt wurden, hätte eine vierte Absage zum Ausschluss aus der Serie C geführt. Daher ließ Pro Piacenza die sieben Teenie-Kicker auflaufen, die 0:20 verloren.

(pabie/dpa)
Mehr von RP ONLINE