Andre Schürrle schimpft über deutsche Fans

„Viel Neid“: Schürrle will Fan-Kritik nicht so gemeint haben

Neid. Das sei mit ein Grund dafür gewesen, warum er ins Ausland gewechselt ist. So berichtet es die englische „Sun“. Andre Schürrle spricht von einem Missverständnis.

Der ehemalige Nationalspieler Andre Schürrle hat die deutschen Fußball-Fans kritisiert. Das berichtete die englische Boulevard-Zeitschrift „Sun“. "Das größte Problem ist, dass es sehr viel Neid von den Fans gibt", wird der 27-Jährige, der vom Bundesligisten Borussia Dortmund bis 2020 an den englischen Erstligisten FC Fulham ausgeliehen ist, zitiert. Er habe "kein einfaches Verhältnis" zu den BVB-Fans gehabt. Dies sei vor allem dem Neid geschuldet. "Das ist nicht leicht, besonders für einen deutschen Nationalspieler, der in der Vergangenheit Großes geleistet und nun Schwierigkeiten hat." Die deutsche Neid-Gesellschaft führte Schürrle laut „Sun“ als Grund an, warum viele Nationalspieler lieber ins Ausland gehen. "Wenn du nicht für Bayern München spielst und immer gewinnst, ist es schwierig."

Am Abend sprach Schürrle bei Twitter von einem Missverständnis. "Diese Aussagen habe ich so nicht gemacht", schrieb der 27-Jährige. Vielmehr habe er sich "sachlich dazu geäußert, dass man als Nationalspieler und Weltmeister immer mit hohen Erwartungen konfrontiert wird und auch ich diese in Deutschland nicht immer erfüllen konnte", führte der Angreifer aus: "Es war zuletzt aus unterschiedlichen Gründen nicht leicht für mich, aber in England geht jetzt mein Blick nur nach vorne."

(sid/sef)
Mehr von RP ONLINE