Trainer Thorsten Fink will Lukas Podolski zum Verbleib bei Vissel Kobe überreden

„Lukas ist ein geiler Kicker“ : Trainer Fink will Podolski zum Verbleib in Kobe überreden

Der Abschied von Lukas Podolski nach zweieinhalb Jahren bei Vissel Kobe steht eigentlich so gut wie fest. Sein deutscher Trainer Thorsten Fink hat den Kampf um den Kölner aber noch nicht aufgegeben.

Trainer Thorsten Fink möchte Lukas Podolski unbedingt in Japan halten. „Lukas ist ein geiler Kicker, der den Unterschied machen kann, und ein absoluter Leader. Ich weiß, was ich an ihm habe, deswegen kämpfe ich um ihn“, sagte der 52-Jährige der „Sport Bild“ (Mittwoch). Podolskis Vertrag bei Vissel Kobe läuft am 31. Januar aus. Der Club blockierte bisher jegliche Anfragen zu möglichen Verhandlungen mit dem 130-maligen Nationalspieler.

Es wird aber mit einem Weggang des Kölners gerechnet - für den 34-Jährigen wäre dann nach zweieinhalb Jahren in der J-League Schluss. „Bei Lukas habe ich noch einen Funken Resthoffnung, dass er sich vielleicht doch noch ein weiteres Jahr bei uns vorstellen kann“, sagte der frühere Profi Fink. Podolski äußerte sich bisher nicht über seine Zukunft. Viele Fans wünschen sich eine Rückkehr zu seinem Herzensclub 1. FC Köln.

Die Ligasaison in Japan endete vor anderthalb Wochen. Podolski schoss im letzten Spiel gegen Jubilo Iwata (4:1) drei Tore. Kobe spielt aber noch im Pokal-Halbfinale am 21. Dezember, das Endspiel findet am Neujahrstag statt.

(lt/dpa)