Rapid Wien: Verein drohen Sanktionen wegen homophoben Transparent

Homophobe Aufschrift: Rapid Wien drohen Sanktionen wegen Transparent

Dem österreichischen Fußball-Rekordmeister Rapid Wien drohen aufgrund eines homophoben Spruchbands seiner Fans massive Sanktionen. Die Anhänger der Grün-Weißen hatten bei der 1:2-Niederlage gegen Admira Wacker Mödling am Sonntag ein riesiges Transparent entrollt.

Die Aufschrift lautete: "Dem Woamen platzt a Wimmerl auf und ihr machts an Skandal daraus" ("Dem Schwulen platzt ein Pickel auf und ihr macht einen Skandal daraus").

Damit spielten die Fans auf eine Gesichtsverletzung an, die Austria-Wien-Spielmacher Raphael Holzhauser beim Derby in der Vorwoche (1:1) durch einen Feuerzeugwurf aus der Rapid-Kurve davongetragen hatte.

  • Skandal in österreichischer Bundesliga : Rapid-Profi Ljubicic warf Flaschen auf Moschee

Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek verurteilte das Plakat: "Wir lehnen so eine Wortwahl eindeutig ab, der Verein bedauert das Transparent. Jegliche homophobe Anspielungen sind mit dem Leitbild des SK Rapid nicht vereinbar."

(se)