1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Andere Ligen

Ligue 1 20/21: OSC Lille ist Meister - Paris St. Germain hat das Nachsehen

Französische Ligue 1 : Lille ist Meister – Paris St. Germain hat das Nachsehen

Paris St. Germain hat den vierten Meistertitel in Folge in der französischen Ligue 1 verpasst. Das Starensemble aus der Hauptstadt gewann zwar mit 2:0 (1:0) bei Stade Brest - der Titel ging jedoch zum vierten Mal in der Klubgeschichte an den OSC Lille.

Lille verteidigte einen mageren Punkt Vorsprung auf PSG durch einen 2:1 (2:0)-Sieg bei SCO Angers erfolgreich. Der brasilianische Superstar Neymar (19.) verschoss in Brest früh einen Foulelfmeter. PSG ging kurz vor der Pause durch ein Eigentor von Romain Faivre (37.) in Führung, Weltmeister Kylian Mbappe (71.) erhöhte. 2014-Weltmeister Julian Draxler, der seinen im Sommer auslaufenden Vertrag in Paris am vergangenen Montag bis 2024 verlängert hatte, und Nationalspieler Thilo Kehrer saßen 90 Minuten auf der Bank.

In Angers brachte Jonathan David (10.) Lille in Führung. Der türkische Nationalspieler Burak Yilmaz (45.+1) stellte alle Weichen auf Sieg.

PSG hatte zuvor sieben Meistertitel in den letzten acht Jahren gewonnen. Lille hatte sich zuletzt 2011 den Titel gesichert.

Der zur EM überraschend wieder in die deutsche Nationalmannschaft berufene Kevin Volland sicherte sich parallel mit der AS Monaco das Ticket für die Champions-League-Qualifikation. Der Mannschaft von Trainer Niko Kovac reichte beim RC Lens ein 0:0, um den wichtigen dritten Platz mit 78 Punkten zu behaupten.

Rang vier berechtigt nur noch zum Start in der Europa League, diesen belegt der frühere Serienmeister Olympique Lyon (76), der eine 2:1-Halbzeitführung verspielte und 2:3 gegen OGC Nizza verlor. Ebenfalls im "kleinen Europapokal" vertreten ist Olympique Marseille.

(ako/sid)