Leicester City: Nach Tod von Vichai Srivaddhanaprabha herrscht auch bei OH Louvain Trauer

Verstorbener Leicester-City-Boss : Nach Srivaddhanaprabhas Tod herrscht auch in Belgien große Trauer

Nach dem tragischen Tod des thailändischen Geschäftsmanns Vichai Srivaddhanaprabha herrscht auch beim belgischen Fußball-Zweitligisten OH Louvain große Trauer.

Der Klub, wie auch der englische Erstligist Leicester City im Besitz Srivaddhanaprabhas, hat sein für Mittwoch geplantes Ligaspiel gegen Lommel SK abgesagt. Dies teilte der belgische Verband am Dienstag mit.

Srivaddhanaprabha war bei einem Hubschrauberabsturz in Leicester ums Leben gekommen. Insgesamt gab es fünf Todesopfer, darunter die beiden Piloten sowie zwei Mitarbeiter von Srivaddhanaprabha. Das Unglück ereignete sich am Samstagabend nach dem Heimspiel der Foxes gegen West Ham United (1:1). Srivaddhanaprabhas Hubschrauber war wie gewohnt vom Rasen im King Power Stadium gestartet.

Srivaddhanaprabha wurde als Gründer des Duty-Free-Konsortiums King Power zum Milliardär. Leicester City hatte er im August 2010 für 39 Millionen Pfund übernommen und im Februar 2011 Milan Madaric als Klubchef abgelöst. Im Mai 2017 kaufte er zudem OH Leuven.

(sid/ako)
Mehr von RP ONLINE