Eric Maxim Choupo-Moting: "Nicht-Tor" des Jahres vertagt Meistertitel für PSG

“Ein schlechter Reflex“ : So erklärt Choupo-Moting sein „Nicht-Tor“

Paris Saint-Germain muss in der Ligue 1 noch auf seinen achten Meistertitel warten. Choupo-Moting steuerte ein besonders sehenswertes „Nicht-Tor“ bei.

Trainer Thomas Tuchel und der ehemalige Schalke-Profi Eric Maxim Choupo-Moting müssen noch auf ihren ersten Meistertitel warten. Mit Paris Saint-Germain verpasste der 45-Jährige am Sonntagabend im Heimspiel gegen Racing Straßburg den vorzeitigen Titelgewinn, kam mit seinem Starensemble über ein 2:2 (1:2) nicht hinaus. Choupo-Moting verstolperte in der 28. Minute den Ball zur 2:1-Führung auf der Linie.

„Am Anfang dachte ich, Nkunku wollte zu mir passen, ich dachte, der Verteidiger käme noch an den Ball, ich dachte, ich stehe im Abseits, ich zögere und dann geht der Ball an den Pfosten", sagte er. „Ich wollte meinem Mitspieler nicht das Tor stehlen. Dann kam mein schlechter Reflex. Ich muss das Ding einfach durchlassen oder reinschieben.“

Da Verfolger OSC Lille in der Ligue 1 zuvor bei Stade Reims ebenfalls nur 1:1 spielte, hätte Paris die Meisterschaft mit einem Sieg unter Dach und Fach bringen können.

Dabei lief zunächst alles nach Plan für das Tuchel-Team: Der Choupo-Moting (13. Minute) sorgte für die Führung, doch dann drehte Straßburg auf. Joia Nuno da Costa (26.) und Anthony Goncalves (38.) trafen und entpuppten sich als Spielverderber. Der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer (82.) auf Vorlage des ebenfalls eingewechselten Ex-Weltmeisters Julian Draxler sorgte nur noch für das Unentschieden.

Paris liegt nun 20 Punkte vor Lille, mit einem Punktgewinn im direkten Duell beim Verfolger am nächsten Sonntag kann Paris den Titelgewinn perfekt machen. Ende April haben die Hauptstädter dann die Chance auf das Double: Gegner im Pokalfinale am 27. April im Stade de France ist Stade Rennes.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE