30. und vorerst letztes Team : Charlotte bekommt einen MLS-Klub

Charlotte wird der 30. und vorerst letzte Standort eines MLS-Teams. Das gaben Ligaboss Don Garber und der Milliardär David Tepper, Besitzer des Football-Teams Carolina Panthers aus der NFL, bekannt.

Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina bekommt ab 2021 einen Fußballklub in der nordamerikanischen Profiliga MLS. Das gaben am Dienstag Ligaboss Don Garber und der Milliardär David Tepper, Besitzer des Football-Teams Carolina Panthers aus der NFL, bekannt. Es soll der insgesamt 30. und vorerst letzte Klub in der MLS sein.

"In den letzten zwei Jahrzehnten hat Charlotte enorme Energie und Wachstum erlebt", sagte Garber, es sei "die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit". Die neue Franchise soll im Stadion der Panthers spielen, das 75.000 Zuschauer fasst.

Die nordamerikanische Fußballliga, die 1996 mit zehn US-Teams begann, bestand in der abgelaufenen Saison aus 24 Klubs. Im nächsten Jahr sollen Inter Miami von Englands ehemaligem Weltstar David Beckham und Nashville dazukommen, 2021 Austin und Charlotte, 2022 St. Louis und Sacramento.

(lt/sid)