Bröndby IF - FC Kopenhagen: Ordner bei Krawallen bewusstlos geschlagen

Gewalt beim Derby eskaliert: Ordner bei Krawallen in Kopenhagen bewusstlos geschlagen

Das Kopenhagener Derby zwischen Vizemeister Bröndby IF und Meister FC Kopenhagen (1:0) ist von schweren Zuschauer-Ausschreitungen überschattet worden. Dabei wurde ein Ordner bewusstlos geschlagen.

Nachdem die von Alexander Zorniger trainierte Bröndby-Elf durch Simon Tibbling kurz vor Ende der Spielzeit den Siegtreffer erzielt hatte, zettelten FCK-Anhänger im Gästeblock eine minutenlange Schlägerei mit Ordnern und Polizeikräften an.

Das Spiel musste daraufhin für etwa eine Viertelstunde unterbrochen werden und konnte erst nach eingehenden Beratungen der Sicherheitsverantwortlichen wieder angepfiffen werden. Anders Hörsholt, Klubdirektor des FC Kopenhagen, verurteilte die Krawalle als "unakzeptabel und peinlich".

  • Vestergaard fordert harte Strafen für Hooligans : "Hoffentlich kommen diese Psychopathen hinter Gitter"

Zorniger, der einst in der Bundesliga den VfB Stuttgart betreute, liegt mit Bröndby nach dem Sieg mit neun Punkten aus den ersten vier Saisonspielen auf Rang zwei. Der Rückstand auf Tabellenführer FC Nordsjaelland beträgt drei Zähler.

(sid)