Kugel im Gehirn eingeklemmt: Angeschossener Cabanas verlässt Krankenhaus

Kugel im Gehirn eingeklemmt: Angeschossener Cabanas verlässt Krankenhaus

Mexiko-Stadt (RPO). Paraguays angeschossener Fußball-Nationalspieler Salvador Cabanas hat am Dienstag nach über einem Monat das Krankenhaus verlassen und mit Rehabilitations-Maßnahmen unter strenger medizinischer Überwachung begonnen. Die Ärzte konnten aber nach wie vor keine gesicherten Auskünfte darüber geben, ob Cabanas je wieder Fußball spielen wird.

Dem 29-Jährigen war im Januar nach einem Streit in einem Nachtclub in Mexiko City in den Kopf geschossen worden. Die Polizei sucht weiterhin nach einem Verdächtigen. Die im Gehirn von Cabanas eingeklemmte Kugel ist dafür verantwortlich, dass der Stürmer bislang nur wenige Schritte am Stück gehen kann und unter eingeschränktem Sprachvermögen leidet.

Nach Angaben des behandelnden Arztes, Dr. Ernesto Martinez, muss das Projektil aber nicht zwangsläufig Cabanas' Karriereende zur Folge haben.

Cabanas, der seit 2005 beim mexikanischen Club America unter Vertrag steht, war einer der Schlüsselspieler auf dem Weg zu Paraguays erfolgreicher Qualifikation für die WM in Südafrika. In 15 Qualifikationsspielen hatte er sechs Tore erzielt.

(SID/chk)