1. Sport
  2. Fußball

Im Fußball bleiben bis Ende 2022 fünf Spielerwechsel erlaubt

Erneute Verlängerung : Fünf Spielerwechsel bis Ende 2022 erlaubt

Als Reaktion auf die höhere Belastung seit der Corona-Pandemie dürfen Mannschaften im Profi-Fußball seit einem jahr fünf statt drei Auswechselungen pro Spiel vornehmen. Die Regelung ist nun ein weiteres Mal verlängert worden.

Die Ausweitung des Wechselkontingents im Profi-Fußball auf fünf Spieler bleibt bis Ende 2022 in Kraft und gilt damit auch noch bei der WM-Endrunde im November und Dezember kommenden Jahres. Die Entscheidung des für die Regeln zuständigen International Football Association Board (Ifab) gab der Weltverband Fifa am Freitag bekannt.

"Der Beschluss basiert auf einer globalen Analyse der andauernden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Fußball sowie Stellungnahmen mehrerer wichtiger Interessengruppen der Fußballgemeinschaft. Die im Mai 2020 eingeführte vorübergehende Änderung dient dem Wohlbefinden der Spieler, vor allem wenn Wettbewerbe nach Unterbrechungen mit einem dicht gedrängten Kalender fortgesetzt werden", lautete in der Fifa-Mitteilung die Begründung für die Verlängerung der Ausnahmeregelung.

Die Erhöhung der möglichen Spielerwechsel von drei auf fünf Wechsel war vor rund einem Jahr nach Ende der Unterbrechung des internationalen Spielbetriebs durch den Ausbruch der Corona-Pandemie eingeführt worden. Damit sollten die Belastungen für die Spieler durch das erhöhte Spielaufkommen nach Wiederaufnahme der unterschiedlichen Wettbewerbe abgefedert werden. Ursprünglich hatte die Regellockerung lediglich bis zum Sommer 2021 greifen sollen, doch nach zahlreichen Protesten aus verschiedenen Lagern wurden bis zum Ende der laufenden Saison wieder fünf Wechsel erlaubt. Das Ifab verlängerte die Sonderregelung nunmehr zum zweiten Mal.

Der Beschluss der Ifab-Mitglieder, der unabhängigen und traditionell eher konservativen Gralshüter der Fußball-Regeln, gilt für alle internationalen Elitewettbewerbe. Außerdem können in Begegnungen der nationalen Profiligen fünf Spielerwechsel pro Mannschaft vollzogen werden.

Ob ab 2023 wieder nur drei Spieleraustausche erlaubt sein werden, blieb am Freitag offen. "Das Ifab wird die Folgen der Pandemie für den Fußball weiter prüfen und seine Interessengruppen bei diesem wichtigen gesundheitlichen Anliegen konsultieren", hieß es in der Fifa-Mitteilung.

(stja/SID)