"Blütezeit kommt erst noch": Hoeneß will Bayern "neu aufstellen"

"Blütezeit kommt erst noch" : Hoeneß will Bayern "neu aufstellen"

München (rpo). Uli Hoeneß will dem FC Bayern München in zwei Jahren ein neues Gesicht geben und damit den Stellenwert als bester deutscher Fußball-Verein weiter ausbauen. "Bis 2003 wollen wir den FC Bayern neu aufstellen. Noch prüfen wir bestimmte Optionen, auch den Börsengang schließen wir im Moment nicht ganz aus", sagte der Manager des deutschen Fußball-Rekordmeisters dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" (Samstag-Ausgabe).

Schließlich liefen in zwei Jahren alle Sponsoren-Verträge aus, erklärte Hoeneß weiter. Der ehemalige Profi erwägt im Anschluss die Zusammenarbeit mit einem strategischen Partner, der zwar für seine Einlage am Gewinn beteiligt werden könnte, allerdings nicht unmittelbare Vermarktungs- und Mitsprache-Rechte übertragen bekommen soll. Mit dem neuen Konzept sieht der Ex-Nationalspieler seinen Verein auf dem Weg in eine neue Ära: "Wenn wir dann - bis spätestens im Jahr 2005, wie ich hoffe - das neue Stadion bekommen, dann bin ich überzeugt: Die Blütezeit des FC Bayern kommt erst noch."

Sollte sich der Club für den Gang an die Börse entscheiden, so schätzt Hoeneß den Börsenwert des FC Bayern auf 1,5 Milliarden Mark. "Während Borussia Dortmund den Großteil des Kapitals aus dem Börsengang schon ausgegeben hat, haben wir diese 1,5 Milliarden", meinte Hoeneß, der in den Westfalen "eine wirklich große Konkurrenz zu uns" sieht. Sein Team soll bis zur kommenden Saison Verstärkungen erhalten - dafür will Hoeneß bis zu 100 Millionen Mark bereitstellen. Für eine Blutauffrischung ihres Kaders haben die Verantwortlichen einen Zeitraum von zwei Jahren veranschlagt. "Ich sehe den Umbruch als zweijährige Phase. Am 30. Juni 2002 ist die Mannschaft verändert. Das ist das Ziel", meinte Hoeneß.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE