1. Sport
  2. Fußball
  3. Hannover 96

Hannover 96: Horst Heldt rechnet mit keinen weiteren Transfers in der Winterpause

„Möglichkeiten ausgereizt“ : Heldt schließt weitere Wintertransfers bei Hannover 96 aus

Manager Horst Heldt rechnet bei Hannover 96 mit keinen weiteren Neuzugängen bis zum Wechselschluss Ende Januar. Ohne Präsident Martin Kind seien überhaupt keine Transfers möglich gewesen.

„Es ist abgestimmt, dass erstmal keine weiteren Transfers möglich sind“, sagte Heldt am Samstag dem TV-Sender Sky. Inmitten eines internen Streits zwischen Trainer André Breitenreiter und der Klubspitze um die Qualität des Kaders hatten die Niedersachsen in der Winterpause Offensivspieler Nicolai Müller und Verteidiger Kevin Akpoguma ausgeliehen und zuletzt noch den Stürmer Jonathas zurückgeholt.

Alle Transfers seien durch privates Geld von Klubchef Martin Kind und einem engen Freund des Präsidenten finanziert worden, betonte Heldt. Der Verein sei nicht in der Lage gewesen, selbst neue Spieler zu finanzieren. „Man sollte dann auch akzeptieren, dass die Möglichkeiten dann auch ausgereizt sind“, fügte der Manager hinzu. Ohnehin seien Spielerverpflichtungen „nicht das allein rettende Mittel, um die Liga zu halten“.

(ako/dpa)